Marine Evacuation System

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aktiviertes MES der Frankfurt am Main

Ein Marine Evacuation System (MES, dt.: Schiffsevakuierungssystem[1]) besteht aus einer aufblasbaren Rettungsrutsche oder einem Rettungsschlauch, die mit einem aufblasbaren Rettungsfloß verbunden ist. So können die Personen direkt von der Einbootungsstation in das Floß, das normalerweise überdacht ist, rutschen.

MES sind insbesondere auf Hochgeschwindigkeitsfähren anzutreffen. Dort spielt deren im Vergleich zu Rettungsbooten geringeres Gewicht, der geringere Platzbedarf und die kürzeren Evakuierungszeiträume eine besondere Rolle. MES sind aber auch auf herkömmlichen Fähren und Kreuzfahrtschiffen zu finden. Bei der Deutschen Marine sind Fregatten und Einsatzgruppenversorger mit MES ausgerüstet worden.

Die bekanntesten Hersteller von Schiffsevakuierungssystemen sind Zodiac, Viking, RFD Beaufort und Liferaft Systems Australia.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marine evacuation systems – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deutsche Version des High Speed Craft Codes