Marino Vanhoenacker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marino Vanhoenacker beim Ironman Germany 2013

Marino Vanhoenacker (* 19. Juli 1976 in Ostende) ist ein belgischer Triathlet, mehrfacher Ironman-Sieger und Triathlon-Europameister auf der Langdistanz (2012). Mit 07:45:58 Stunden – der Siegerzeit beim Ironman Austria 2011 – hielt er den Weltrekord auf der Ironman-Distanz.[1]

Werdegang[Bearbeiten]

Im November 2000 wurde er in Südafrika Duathlon Vize-Weltmeister.
Nach einigen weiteren Duathlon-Erfolgen konnte Marino Vanhoenacker bei seinem ersten Triathlon-Start über die Ironman-Distanz 2001 in Florida den fünften Rang erzielen und in der Folge zehn Mal über die Langdistanz (3,86 km Schwimmen, 180,2 km Rad fahren, 42,195 km Laufen) siegen. So ist er sechsfacher Sieger des Ironman Austria.

Im Juli 2011 erzielte er mit seiner Siegerzeit in Klagenfurt (07:45:58 Stunden) einen neuen Weltrekord auf der Ironman-Distanz. Bereits eine Woche später wurde diese Zeit von Andreas Raelert unterboten. Er war Mitglied des Commerzbank Triathlon Teams bis zu dessen Auflösung Ende 2011.

Bei der Weltmeisterschaft auf Hawaii musste er im Oktober 2012 in Führung liegend das Rennen abbrechen und sich in ärztliche Behandlung begeben.[2]

Marino Vanhoenacker ist verheiratet mit der Triathletin Elke Vanrenterghem. Heute startet Marino für das österreichische pewag racing team des Premium-Kettenherstellers pewag. Sein Spitzname ist „Bink“ und betreut wird er heute von Normann Stadler.[3]

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

(DNF – Did Not Finish)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ironman: Weltrekord von Vanhoenacker in Kärnten
  2. Jacobs siegt vor Raelert, Kienle und Al-Sultan in den Top-5 (14. Oktober 2012)
  3. Stadler wird Manager
  4. IM 70.3 Antwerpen: Belgische One Man Show
  5. Estedt und Al-Sultan Deutsche Mittelstreckenmeister
  6. Weiss bei IRONMAN Melbourne am Start (19. März 2014)
  7. Ironman: Weltrekord von Vanhoenacker in Kärnten
  8. knapp an Top 10 Ergebnis vorbei
  9. Frederik van Lierde stiehlt den Top-Guys die Show
  10. PRO ATHLETES OUT IN FORCE AT PRE-RACE PRESS CONFERENCE (3. April 2009)

Weblinks[Bearbeiten]