Mario Bettini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bettinus ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Zum Mondkrater siehe Bettinus (Mondkrater).
Mario Bettini

Mario Bettini (latinisiert Marius Bettinus; * 6. Februar 1582 in Bologna; † 7. November 1657 ebenda) war ein italienischer Jesuit, Astronom und Mathematiker.

Bettini trat 1595 in den Orden ein. Er lehrte an der Universität Parma Moraltheologie, Mathematik und Philosophie.

Der Mondkrater Bettinus ist nach ihm benannt.

Werke[Bearbeiten]

  • Rubenus hilarotragoedia satyropastoralis (Parma 1614)
  • Ludouicus. Tragicum syluiludium (Parma 1622)
  • Lyceum e moralibus, politicis, ac poeticis (Venedig 1626)
  • Florilegium variorum poematum, et dramatum pastoralium (Lyon 1633)
  • Apiaria Universae Philosophiae Mathematicae (1642)
  • Aerarium Philosophiae Mathematicae (Bologna 1648)
  • Recreationum Mathematicarum (Bologna 1659)

Literatur[Bearbeiten]

  • Robert Eitner: Biographisch-bibliographisches Quellenlexikon der Musiker und Musikgelehrten. Bd. 2, 1900, s.v.
  • Carlos Sommervogel: Bibliothèque de Compagnie de Jésus. Brüssel & Paris 1890-1909, s.v.