Mario Brega

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mario Brega (* 5. März 1923 in Rom; † 23. Juli 1994 ebenda) war ein italienischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Der bärtige, schwergewichtige Schauspieler wurde im Italo-Western regelmäßig als Nebendarsteller eingesetzt und übernahm in diesem Genre häufig Schurkenrollen. Nach einem kurzen Debüt 1947 übernahm er ab 1958 regelmäßig und dauerhaft Rollenangebote. Für Regisseur Sergio Leone trat der immer sehr grimmig wirkende, aber auch der Ironie fähige Schauspieler 1964 in Für eine Handvoll Dollar (als Chico), Für ein paar Dollar mehr (1965, als Nino) und in Zwei glorreiche Halunken (1966) auf. In letzterem spielte er als sadistischer Folterknecht Wallace seine wohl bekannteste Rolle. In späteren Jahren war Brega in kleineren Rollen in den Filmen Mein Name ist Nobody (1973) und Es war einmal in Amerika (1984) zu sehen, die von Leone produziert bzw. inszeniert wurden. Eine häufige Zusammenarbeit mit Carlo Verdone ermöglichte Brega in den 1980er Jahren einige Interpretationen, die psychologisch differenzierter angelegt waren.[1]

In einigen Filmen trat Brega auch unter den Pseudonymen M. Braga und Richard Stuyvesant auf.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Roberto Poppi, Artikel Mario Brega, in: Roberto Chiti, Enrico Lancia, Andrea Orbicchiani, Roberto Poppi: Dizionario del cinema italiano. Gli attori. Rom, Gremese 1998, S. 81