Marion Maerz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marion Maerz beim Benefiz-Konzert Cover me in Köln 2007
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
Er ist wieder da
  DE 6 20.12.1965 (18 Wo.)
Wir halten zusammen
  DE 29 02.05.1966 (7 Wo.)
Ich hab' einen guten Freund gehabt
  DE 33 05.12.1966 (7 Wo.)
Es ist so gut
  DE 42 13.11.1972 (3 Wo.)
S-T-E-F-A-N
  DE 46 04.06.1973 (1 Wo.)
Du gehst fort (mit Anthony Monn)
  DE 15 08.09.1975 (13 Wo.)

Marion Maerz (* 17. August 1943 in Flensburg; bürgerlich Marion Litterscheid) ist eine deutsche Schlagersängerin.

Leben[Bearbeiten]

Marion Maerz ging in Hannover zur Schule und machte nach dem Abitur eine Sekretärinnenausbildung. 1964 wurde sie bei einem Pepsi-Cola-Talentwettbewerb in Hannover entdeckt. Zunächst nahm sie unter ihrem bürgerlichen Namen zwei Singles auf, die kaum bekannt wurden, darunter 1965 eine deutsche Version von Twinkles britischem Hit Terry. Im Herbst 1965 komponierte Christian Bruhn für sie den Schlager Er ist wieder da, den sie als „Marion“ aufnahm. Das Lied kam im Dezember 1965 in die Hitlisten und konnte sich mehrere Wochen halten. Es ist bis heute ihr größter Hit.

1966 bewarb sie sich mit „Mach nicht die Tür zu“ bei den Deutschen Schlager-Festspielen, kam jedoch nicht ins Finale. Auch danach konnte sie nicht wieder an ihren Anfangserfolg anknüpfen. Das Album „Marion Maerz singt Burt Bacharach – Seite eins“, mit Kompositionen von Burt Bacharach, verkaufte sich kaum, gilt jedoch heute als Kult. 1972 beteiligte sie sich mit dem von Klaus Doldinger geschriebenen Titel Hallelujah Man an der deutschen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest. Nachdem sie zusammen mit ihrem damaligen Partner Frank Elstner 1975 die Tochter Masha (heute auch Sängerin) bekommen hatte, zog sich Marion Maerz weitgehend ins Privatleben zurück, doch hatte sie bis Ende der 1970er-Jahre noch verschiedene Schlager und gelangte auch hin und wieder in die Hitparaden (unter anderem mit dem Duett „Schau mal herein“ mit Bernd Clüver, der deutschen Fassung eines Hits von Suzi Quatro & Chris Norman). Ihr bekanntester Solotitel aus dieser Zeit ist „Es war nur der Sommerwind“ (1978).

Maerz pflegte dann ihre Karriere als Schauspielerin an verschiedenen Theaterbühnen. Anfang der 1990er Jahre nahm sie auch einige volkstümliche Titel auf (u.a. Du bist die Rose vom Wörthersee).

Im Jahr 2000 kehrte Marion Maerz mit dem Titel „Vielleicht wären wir glücklich geworden“ in die deutschen Charts zurück.

Marion Maerz lebt heute in Blankenese.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Erfolgstitel (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1964 Liebe auf den ersten Blick (als Marion Litterscheid)
  • 1965 Terry (als Marion Litterscheid)
  • 1965 Er ist wieder da
  • 1965 Blau, Blau, Blau
  • 1966 Ich hab ein guten Freund gehabt
  • 1968 Weit, weit, weit
  • 1971 Wer Liebe sucht
  • 1972 Es ist so gut
  • 1973 Shalom (Originalversion aus dem Türkischen: Selçuk Ural - „Güle Güle Sana“)
  • 1975 Du gehst fort (Duett mit Anthony Monn)
  • 1976 Lago Maggiore im Schnee
  • 1977 In Griechenland
  • 1978 Es war nur der Sommerwind
  • 1979 Music Box Dancer
  • 1979 Schau mal herein (mit Bernd Clüver) (Cover von „Stumblin’ In“ - Chris Norman & Suzi Quatro)
  • 1979/1980 Träume (Cover von „Dreams“ - Blondie)
  • 1990 Du bist die Rose vom Wörthersee
  • 2003 Leider war mein Herz im Spiel
  • 2007 Späte Liebe

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marion Maerz – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien