Marion Rosen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marion Rosen (* 24. Juni 1914 in Nürnberg; † 18. Januar 2012 in Berkeley, Kalifornien) war eine deutsch-US-amerikanische Physiotherapeutin. Sie begründete eine Methode der Körperarbeit, die nach ihr benannte Rosen-Methode.

Leben[Bearbeiten]

Marion Rosen wurde als drittes von vier Kindern in Nürnberg geboren und lebte dort mit Unterbrechungen bis zu ihrer Emigration im Jahre 1938. Marion Rosens Familie war jüdischer Abstammung. So hatte Marion Rosen, nachdem sie ihr Abitur 1933 bestanden hatte, keine Möglichkeit das vorgesehene Medizinstudium zu absolvieren.

Sie lernte Lucy Heyer kennen, die Frau des Psychotherapeuten und C.-G.-Jung-Schülers Gustav Richard Heyer. Begleitend zur Psychotherapie ihres Mannes, gab Lucy Heyer seinen Patienten atemtherapeutische Behandlungen.

Lucy Heyer bot Marion Rosen an, sie in ihrer Methode auszubilden, was diese interessiert aufnahm. Marion Rosen blieb zwei Jahre bei Lucy Heyer. Kurz vor Ausbruch des 2. Weltkrieges wurde es Zeit für sie Deutschland zu verlassen. Marion Rosen emigrierte zunächst mit ihrer Schwester nach Schweden, wo sie auf ihr US-amerikanisches Visum wartete.

Sie nutzte die Zeit in Schweden für eine Physiotherapie-Ausbildung. Nachdem sie ihr Visum erhalten hatte, reiste sie über Russland, Japan und den Pazifik nach San Francisco und ließ sich in Berkeley nieder.

Während des Krieges arbeitete sie vornehmlich mit verwundeten Werftarbeitern. Nach dem Krieg hatte sie die Möglichkeit ihre physiotherapeutischen Kenntnisse bei einem kostenlosen Kursprogramm an der Mayo-Klinik in Minnesota zu erweitern und zu vertiefen. Sie arbeitete viele Jahre physiotherapeutisch, zunächst in einer Klinik, später in eigener Praxis.

Leistungen[Bearbeiten]

Marion Rosens jahrzehntelange Arbeit und Erfahrung mit Patienten ließen sie zu der Überzeugung kommen, dass ein Zusammenhang zwischen Gefühlsunterdrückung, Atemmuster und Muskelverspannung besteht. Aus diesen Erkenntnissen entwickelte sie ihre Methode – einer behutsamen Lösung von Muskelverspannungen mit dem Ziel, unterdrückte Gefühle zuzulassen und überflüssige Anspannung aufzugeben.

1983 gründete sie das Rosen-Institute in Berkeley. Ihre Arbeit hat in vielen Teilen der Welt Verbreitung gefunden. Neben den USA und Kanada, gibt es mittlerweile auch in Schweden, Norwegen, Dänemark, Russland, Frankreich, England und Deutschland Schulen an denen die Rosen-Methode gelehrt und praktiziert wird.

Schriften[Bearbeiten]

  • Rosen Method Bodywork - Accessing the Unconscious through Touch (with Sue Brenner), North Atlantic Books, Berkeley, California, 2003, ISBN 1-55643-418-9
    • Übersetzung: Rosen Methode Körperarbeit - Den Körper berühren – die Seele erreichen, Verlag Neue Erde, 2007, ISBN 978-3-89060-252-3
  • The Rosen Method of Movement (with Sue Brenner), North Atlantic Books, Berkeley, California, 1991, ISBN 1-55643-117-1

Literatur[Bearbeiten]

  • Elaine L. Mayland: Rosen Method - An Approach to Wholeness and Well-Being Through the Body (Foreword by Marion Rosen, P.T.), 52 Stone Press, 2005, ISBN 0-9773796-0-4
  • Ralf Dornieden: Wege zum Körperbewußtsein Pflaum, ISBN 3-7905-0857-8, S. 294 ff

Weblinks[Bearbeiten]