Mariotto Segni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mariotto Segni, genannt Mario (* 16. Mai 1939 in Sassari, Sardinien) ist ein italienischer Politiker und Professor.

Leben[Bearbeiten]

Mariotto Segni ist der Sohn des sardischen Politikers und Professors Antonio Segni. Segni absolvierte seine Ausbildung in seiner Heimatstadt Sassari, wo er auch das Studium der Jurisprudenz absolvierte, bevor er sich für zehn Jahre als Privatdozent und Dissertant in Zivilrecht in Padua niederließ. 1975 kehrte Segni als ordentlicher Professor für Zivilrecht nach Sassari zurück.

Karriere[Bearbeiten]

Das langjährige Parteimitglied der Democrazia Cristiana wurde 1967 erstmals in den Regionalrat gewählt und war von 1976 bis 1996 Mitglied der Abgeordnetenkammer. 1992 gründete er die Bewegung Popolari per la Riforma und 1993 den Patto Segni, deren Hauptanliegen die Umstellung von Verhältnis- auf Mehrheitswahlrecht war.

1994 war Segni Kandidat für das Amt des Ministerpräsidenten des Zentrumsbündnisses Patto per l'Italia, von 1994 bis 1995 Abgeordneter des Europäischen Parlaments.

Von 1999 bis 2004 saß er dank eines Wahlbündnisses mit der Alleanza Nazionale erneut im Europaparlament, 2003 wurde der Patto Segni in Patto dei Liberaldemocratici umbenannt.

Weblinks[Bearbeiten]