Maripasoula

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maripasoula
Maripasoula (Französisch-Guayana)
Maripasoula
Region Französisch-Guayana
Département Französisch-Guayana
Arrondissement Saint-Laurent-du-Maroni
Kanton Maripasoula
Koordinaten 3° 39′ N, 54° 2′ W3.6427777777778-54.026944444444100Koordinaten: 3° 39′ N, 54° 2′ W
Höhe 66–828 m
Fläche 18.360,00 km²
Einwohner 9.487 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 1 Einw./km²
Postleitzahl 97370
INSEE-Code
.

Maripasoula ist eine französische Gemeinde mit 9487 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Übersee-Département Französisch-Guayana in Südamerika. Mit einer Fläche von 18.360 km² (in etwa gleich groß wie ganz Sachsen) ist Maripasoula die flächenmäßig größte Gemeinde Frankreichs.

Geografie[Bearbeiten]

Zahlreiche Flüsse durchqueren das Gemeindegebiet von Maripasoula, der wichtigste ist der Lawa, der später in den Maroni mündet. Maripasoula grenzt im Süden an Brasilien, im Westen an Suriname, im Norden an die Gemeinden Papaichton und Saül und im Osten an Camopi. Der höchste Punkt ist der Tabulaire (830 m) im Osten des Gemeindegebietes.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung in Maripasoula
Jahr Einwohner


1962 606
1968 636
1975 884
1982 1007
1990 1748
1999 3710
2004 4241

Mit 4241 Einwohnern (Schätzung 2004) gehört Maripasoula zu den mittelgroßen Gemeinden in Französisch-Guayana. Seit der Gründung der Ortschaft 1947 ist die Einwohnerzahl konstant gestiegen. Vor allem in den 1980ern und 90ern stieg die Bevölkerungszahl sehr steil an. Dies ist nebst der hohen Geburtenrate in dieser Region auch durch starke Einwanderungen aus asiatischen und südamerikanischen Ländern zu begründen.