Marisa Berenson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marisa Berenson 2013

Marisa Berenson (* 15. Februar 1947 in New York) ist eine US-amerikanische Schauspielerin und ehemaliges Model.

Leben[Bearbeiten]

Berenson ist die Enkelin der Modeschöpferin Elsa Schiaparelli und begann ihre Karriere in den 1960er Jahren als eines der bestverdienenden Models. 1970 zierte sie das Cover der Vogue zusammen mit dem Schauspieler Helmut Berger, mit dem sie auch verlobt gewesen sein soll.[1] Ihre schauspielerischen Erfolge hatte sie sämtlich Anfang der 1970er Jahre. Ihr Debüt gab sie in Luchino Viscontis Tod in Venedig (1971). Sie spielte in diesem Film Frau von Aschenbach, die Ehefrau des Komponisten Gustav von Aschenbach (Dirk Bogarde). Außerdem war sie in Bob Fosses Oscar-prämierter Musical-Verfilmung Cabaret neben Liza Minnelli und unter der Regie von Stanley Kubrick in der weiblichen Hauptrolle in Barry Lyndon zu sehen. Für ihre Rolle in Cabaret wurde sie für den Golden Globe Award als Beste Neben- und Nachwuchsdarstellerin nominiert.

Ihre Schwester Berry war ebenfalls als Schauspielerin tätig und seit 1973 mit dem Kollegen Anthony Perkins bis zu dessen Tod 1992 verheiratet. Berry Berenson fiel den Terroranschlägen am 11. September 2001 zum Opfer. Sie war an Bord von American-Airlines-Flug 11 – in dem ersten von zwei Flugzeugen, die durch Mohammed Atta in das World Trade Center gesteuert wurden.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marisa Berenson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Das Liebespaar Marisa Berenson und Helmut Berger, top.de, abgerufen am 16. September 2013.