Marise Chamberlain

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marise Chamberlain (Marise Ann Millicent Chamberlain, verheiratete Stephen; * 5. Dezember 1935 in Christchurch) ist eine ehemalige neuseeländische Mittelstreckenläuferin und Sprinterin.

Chamberlain war eine herausragende Sportlerin ihrer Zeit. Sie war Neuseelands einzige Olympiamedaillengewinnerin für einen Zeitraum von 40 Jahren und die schnellste neuseeländische Frau über 800 Meter. In ihrer sportlichen Karriere stellte sie viele Weltbestzeiten über 440 und 880 Yards sowie 1 Meile auf.

Bei den British Empire and Commonwealth Games kam sie 1958 in Cardiff mit der neuseeländischen 4-mal-110-Yards-Stafette auf den vierten Platz und schied über 100 Yards im Vorlauf aus. 1962 in Perth gewann sie Silber über 880 Yards hinter der Australierin Dixie Willis (Gold) und vor der Engländerin Joy Jordan (Bronze). 1966 stolperte sie kurz vor der Ziellinie und verpasste damit eine Medaillenplatzierung.

Bei den Olympischen Spielen 1964 in Tokio gewann sie Bronze über 800 m hinter der Britin Ann Packer (Gold) und der Französin Maryvonne Dupureur (Silber). 1966 stolperte sie bei den British Empire and Commonwealth Games in Kingston über 880 Yards kurz vor der Ziellinie, verpasste damit eine Medaillenplatzierung und wurde Sechste.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

  • 400 m: 53,9 s, 2. März 1963, Dunedin
  • 800 m: 2:01,4 min, 3. März 1962, Perth
  • 1 Meile: 4:41,4 min, 8. Dezember 1962, Perth

Weblinks[Bearbeiten]