Mariucci Arena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mariucci Arena
Mariucci Arena.jpg
Daten
Ort Minneapolis, Minnesota, USA
Koordinaten 44° 58′ 40,8″ N, 93° 13′ 40,7″ W44.97801-93.22797Koordinaten: 44° 58′ 40,8″ N, 93° 13′ 40,7″ W
Eigentümer University of Minnesota
Betreiber University of Minnesota
Eröffnung 1993
Kapazität 10.000
Verein(e)

Minnesota Golden Gophers (NCAA Eishockey, seit 1993)

Die Mariucci Arena ist ein Eishockeystadion in Minneapolis. Sie ist Spielstätte für das Männer-Eishockeyteam der University of Minnesota, den Golden Gophers und bietet Platz für rund 10.000 Zuschauer.

Von 1950 bis 1993 spielten die Golden Gophers im Eishockeystadion in der Williams Arena auf dem Campus der Universität. 1985 wurde dieses in Mariucci Arena umbenannt. Namensgeber dabei war John Mariucci, ein ehemaliger Spieler und Trainer der Gophers. Mit dem Bau einer neuen Eishockeyarena auf der gegenüberliegenden Straßenseite erhielt diese den Namen. Das Spielfeld hat die internationale Größe und ist rund 30 Meter breit und 61 Meter lang. Am 13. März 1993 fand zwischen den Golden Gophers und North Dakota vor 7.449 Zuschauern das erste Spiel in der Arena statt. Die Damenmannschaft der Gophers spielte dort von 1997 bis 2002, bevor sie in die kleinere Ridder Arena umzog. Beide Eishockeystadien sind durch einen Tunnel miteinander verbunden. 2001 wurde die Mariucci Arena um 18 Logen erweitert. Die Kapazität stieg damit von 9.700 auf 10.000 Plätze.

2007 wurde die Mariucci Arena als einziges Eishockeystadion von der Sports Illustrated on Campus zu einer der zehn besten Sportstätten im US-Collegesport ernannt.[1]

Nutzung[Bearbeiten]

Die Mariucci Arena dient vor allem der Männer-Eishockeymannschaft der Golden Gophers als Spielstätte. Darüber hinaus finden regelmäßig regionale und nationale Eishockeyveranstaltungen statt. Zu internationalen Veranstaltungen zählen die Spiele der Eishockey-Weltmeisterschaft der Frauen 2001, die Short Track-Weltmeisterschaft 2006 und die Synchroneiskunstlauf-Weltmeisterschaft 2000.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Top 10 Venues in College Sports. Sports Illustrated on Campus. 13. Juli 2007. Abgerufen am 25. November 2007.

Weblinks[Bearbeiten]