Mark ’Oh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Mark'Oh)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mark ’Oh 1995 im Octagon Club

Mark ’Oh (* 23. Juni 1970 in Dorsten als Marko Albrecht) ist ein Musikproduzent und DJ im Bereich der elektronischen Tanzmusik, vorwiegend Dance.

Karriere[Bearbeiten]

Von 1986 bis 1989 spielte Mark ’Oh in der von ihm gegründeten Hardrockband „Line Up“, fand aber Interesse an der sich gerade entwickelnden Technomusik.[1] Er ist seit 1989 als DJ tätig und war einer der ersten deutschen DJs, die den Status eines Pop-Stars erreichten, vor allem bedingt durch den Nummer-1-Hit Tears Don’t Lie (veröffentlicht Ende 1994, eine Coverversion des Michael-Holm-Schlagers Tränen lügen nicht). Bereits 1993 wurde sein Lied Randy durch einen Remix von WestBam und damit auch sein Name bekannt. 1995 trat er im Rahmen der Loveparade und auf der Mayday auf. 1998 lieferte er mit The team on tour (feat. Celine) den offiziellen Titelsong für das Rennrad-Team Telekom zur Tour de France.[2]

Projekte[Bearbeiten]

  • Casa Latina
  • Daisy Dee
  • Digital Rockers
  • Hautnah
  • Mandy & Randy
  • Plastic Voice
  • Rave Rebells
  • The Angel
  • Booma

Diskografie[Bearbeiten]

Hauptartikel: Mark ’Oh/Diskografie

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[3] Anmerkung
DE AT CH UK
1995 Never Stop That Feeling 2
(22 Wo.)
6
(14 Wo.)
4
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Januar 1995
Verkäufe: + 275.000
1997 Magic Power 45
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Januar 1997
1999 Rebirth 33
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Oktober 1999
2003 Mark ’Oh 10
(7 Wo.)
25
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Januar 2003
2003 Together Forever 25
(6 Wo.)
28
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Mai 2003
2004 More Than Words 44
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Februar 2004
2004 Love for Eternity Erstveröffentlichung: 1. März 2004
2009 The Past, The Present, The Future Erstveröffentlichung: 20. November 2009

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Bravo Otto
    • 1994: Silber-Otto für „Rap & Techno“[4]
    • 1995: Bronze-Otto für „Bester Sänger“[5]
  • Echo
    • 1996: für „Künstler National“

Quellen[Bearbeiten]

  1. Biographie auf www.markoh-official.de/
  2. https://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?pfach=1&n_firmanr_=22&sektor=pm&detail=1&r=3921&sid=&aktion=jour_pm&quelle=0
  3. Chartquellen: DE AT CH UK
  4. http://www.bravo.de/online/render.php?render=026082
  5. http://www.bravo.de/online/render.php?render=026090

Weblinks[Bearbeiten]