Mark A. Gabriel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mark A. Gabriel (* 30. Dezember 1957 in Ägypten) ist ein ägyptisch-amerikanischer Publizist zum Thema Islam.

Leben[Bearbeiten]

Nach eigenen Angaben war Gabriel Dozent für islamische Geschichte an der Al-Azhar-Universität in Kairo und Imam in Gizeh.[1] Nachdem er versucht hatte, mit seinen akademischen Kollegen an der Universität über Widersprüche im Koran zu diskutieren, erlebte er Folter und Gefängnis.

1994 konvertierte er zum Christentum. Er verließ sein Heimatland Ägypten und änderte seinen Namen von Mustafa in Mark A. Gabriel. Er lebt jedoch nicht im Verborgenen, sondern tritt in der Öffentlichkeit auf[2] und verwendet sein Foto auf seinen Publikationen.[3] Mark A. Gabriel lebt in den USA und hat eine deutschsprachige Frau.[4]

Positionen[Bearbeiten]

Trotz seiner kritischen Haltung gegenüber dem Islam betont er in seinen Büchern immer wieder, wie wichtig es sei, dass die Menschen im Westen „den Muslimen mit Liebe und Respekt begegnen“. Er legt in seinen Büchern auch großen Wert darauf, zwischen dem Islam als politischer Ideologie und den Muslimen als Menschen zu unterscheiden.

Der Autor setzt sich für eine neue arabische Bibel ein, in der nicht mehr Allah für Gott steht, weil dies nachträglich eingeführt worden sei, was Thomas Schirrmacher widerlegt hat.[5] Die katholische Kirche kritisiert, dass der Autor einseitig zitiert, den Islam irreführend darstellt und Ängste schürt.[6]

Publikationen[Bearbeiten]

  • Against the Tides in the Middle East – A true story of Mustafa, Former teacher of Islamic History at Al Azhar University, Cairo, Egypt. Veröffentlicht unter dem Namen Mustafa, International Academic Centre for Muslim Evangelism, Brixton, South Africa 1997, ISBN 1875095276.
  • Islam und Terrorismus: Was der Koran wirklich über Christentum, Gewalt und die Ziele des Djihad lehrt. Resch, Gräfelfing 2004, ISBN 3-935197-39-X. (Ausführliche Auszüge/Zitate aus dem Buch Islam und Terrorismus...; PDF; 411 kB)
  • Jesus und Mohammed: Erstaunliche Unterschiede und überraschende Ähnlichkeiten. Resch, Gräfelfing 2006, ISBN 3-935197-52-7.
  • Motive islamischer Terroristen: Eine Reise in ihre religiöse Gedankenwelt. Resch, Gräfelfing 2007, ISBN 978-3-935197-51-9.
  • Swislam – Wie viel erträgt das Land? Islam in der Schweiz Salpe, Zürich 2011, ISBN 978-3-9523801-0-9.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ende der Illusion - Islam, Koran und das Christentum, Autobiografie aus Zeitschrift ethos 2|2005
  2. Ein Imam begegnet Jesus, HMK-Veranstaltungsreihe zusammen mit Dr. Mark A. Gabriel Informationsseite zu einer Vortragsreihe im Juni 2012 in der Schweiz, abgerufen am 22. Juni 2012
  3. siehe beispielsweise den Umschlag des Buches Islam und Terrorismus
  4. «Swislam» Ex-Muslim schreibt ein Buch über den Islam in der Schweiz (PDF; 39 kB), Medienmitteilung zur Vorstellung des Buches Swislam am 14. April 2011 in Zürich, abgerufen am 22. Juni 2012
  5. Thomas Schirrmacher: Zur Forderung von Mark A. Gabriel, wir brauchten eine neue arabische Bibelübersetzung ohne ‚Allah’. Abgerufen am 3. Juni 2012.
  6. Sekten- und Weltanschauungsfragen - Christian solidarity International (CSI). Erzbischöfliches Ordinariat München. Abgerufen am 3. Juni 2012.