Mark Aitchison Young

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sir Mark Aitchison Young, GCMG, (chinesisch 楊慕琦; * 30. Juni 1886; † 12. Mai 1974) war ein britischer Beamter und Gouverneur verschiedener Kolonien und Mandatsgebiete.

Leben[Bearbeiten]

Young wurde in Eton und am King’s College der University of Cambridge ausgebildet. 1909 trat er in den Ceylon Civil Service ein, die Elite des Öffentlichen Dienstes in British Ceylon. Ab 1915 diente er im Ersten Weltkrieg beim britischen Militär.

Kolonialverwaltung[Bearbeiten]

Von 1923 bis 1928 war Young Principal Assistant Colonial Secretary von Ceylon, danach bis 1930 Colonial Secretary von Sierra Leone. Von 1930 bis 1933 war er Chefsekretär der britischen Verwaltung des Mandats in Palästina. In dieser Zeit war er zwischen 1931 und 1932 amtierender Hochkommissar.

Young war anschließend vom 5. August 1933 bis März 1938 Gouverneur und Oberbefehlshaber von Barbados und dabei von November 1937 bis Februar 1938 auch Teil der Regierung von Trinidad und Tobago. Danach war er bis 1941 Gouverneur und Oberbefehlshaber des britischen Mandats in Tanganjika.

Gouverneur von Hongkong[Bearbeiten]

Von September 1941 bis Mai 1947 war Young der 21. Gouverneur der britischen Kronkolonie Hongkong. Bereits drei Monate nach seinem Amtsantritt war nach dem Angriff auf Pearl Harbor Großbritannien in den Pazifikkrieg eingetreten. Im Dezember 1941 eroberte die japanische Armee die Kolonie nach 18 Tagen Kampf. Young unterzeichnete die britische Kapitulation am 25. Dezember, was als „schwarze Weihnachten“ in Erinnerung blieb. Während der folgenden japanischen Besetzung Hongkongs war Young Kriegsgefangener der Japaner, zunächst in einem Lager in Stanley, später zusammen mit anderen hochrangigen alliierten Gefangenen in der Mandschurei.

Nach Kriegsende erholte sich Young zunächst für einige Zeit in England. Am 1. Mai 1946 übernahm er wieder seinen Gouverneursposten und löste die britische Militärverwaltung ab. Er schlug politische Reformen vor, die eine Übertragung der legislativen Gewalt an eine gewählte Versammlung unabhängig vom Veto des Gouverneurs vorsahen. Die Vorschläge fanden geringen Anklang, da die politische Zukunft Hongkongs als britische Kolonie angesichts wachsenden Einflusses der Kommunistischen Partei Chinas unklar war. Young setzte sich 1947 zur Ruhe. Sein Nachfolger als Gouverneur, Alexander Grantham, gab die Reformpläne schließlich auf.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Order of St. Michael and St. George:

  • CMG 1931
  • KCMG 1934
  • GCMG 1946

Weblinks[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
John Robert Chancellor Hochkommissar von Palästina
1931–1932
(amtierend)
Arthur Grenfell Wauchope
Sir Harold Alfred MacMichael Gouverneur von Tanganjika
1938–1941
Sir Wilfrid Edward Francis Jackson
Sir Geoffry Alexander Stafford Northcote Gouverneur von Hongkong
1941–1947
(unterbrochen durch japanische Okkupation und Militärverwaltung)
Sir Alexander Grantham