Mark Johnson (Filmproduzent)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mark Johnson (2010)

Mark Johnson (* 27. Dezember 1945 in Maryland[1]) ist ein US-amerikanischer Filmproduzent.

Leben[Bearbeiten]

Mark Johnson sein Bruder David und ihre Schwester wuchsen nach der Scheidung ihrer Eltern, Emory Johnson und Dorothy King, in den frühen 1950er Jahren bei ihrer Mutter auf und lebten ab 1953 in Spanien. Als Kind war Johnson in amerikanischen und britischen Filmen, die in Spanien gedreht wurden, meist als Statist in Nebenrollen präsent. Nachdem er in Spanien die Pflichtschule absolviert hatte, zog Johnson 1964 zurück in die USA und begann ein Studium der Filmwissenschaften an der University of Virginia.

1974 ließ sich Johnson in New York City nieder, wo seine Karriere als Produktionsassistent bei einzelnen Werbespots begann. Drei Jahre später, 1977, erfolgte sein Ruf nach Hollywood, wo er als Regieassistent unter anderem 1979 an der Produktion von Flucht von Alcatraz verantwortlich zeichnete. Nachdem er bereits 1977 Regisseur Barry Levinson kennengelernt hatte, nahm ihn dieser 1982 unter Vertrag und verpflichtete ihn als Ausführenden Produzenten für seinen Film American Diner. Johnson galt in den 1980er Jahren als Stammproduzent von Barry Levinson, der 1988 Rain Man produzierte, und dafür 1989 mit dem Oscar in der Kategorie Bester Film ausgezeichnet wurde. 1992 wurde Johnson für Bugsy erneut für einen Academy Award nominiert, wiederum für einen Barry-Levinson-Film.

Johnson produzierte für unterschiedliche Studios. So nahm ihn von 1991 bis 1996 Baltimore Pictures unter Vertrag, und wechselte danach zu DreamWorks, wo er bis 1998 produzierte. Heute ist Johnson Produzent bei Walden Media und zeichnet so unter anderem für die Produktion der Chroniken von Narnia verantwortlich.

Mark Johnson ist verheiratet, und hat mit seiner Frau Leslie zwei Kinder.

Seit 2006 ist er Mitglied der Academy of Motion Picture Arts and Sciences.

Filmografie[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Senator: Presseheft Mavericks – Lebe deinen Traum, 2012, S. 20: "Mark Johnson stammt aus Maryland und verbrachte zehn Jahre seiner Kindheit in Spanien."

Weblinks[Bearbeiten]