Mark Linn-Baker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Linn-Baker bei den Emmy Awards 1987

Mark Linn-Baker (* 17. Juni 1954, St. Louis, Missouri) ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur.

Leben[Bearbeiten]

Sein Filmdebüt gab Linn-Baker 1979 mit einer kleinen Nebenrolle in Woody Allens Komödie Manhattan als Shakespeare-Schauspieler. Nach kleineren TV-Rollen hatte er 1982 eine Hauptrolle in Richard Benjamins Ein Draufgänger in New York an der Seite von Peter O'Toole.

Seinen Durchbruch hatte er in der ab 1986 laufenden TV-Serie Ein Grieche erobert Chicago in der Rolle des Larry Appleton, der von seinem aus Südeuropa zugezogenen Cousin Balki immer wieder in absurde Situationen gebracht wird. Die Serie entwickelte sich in den Vereinigten Staaten sofort zum TV-Hit.[1] Bis 1993 wurden insgesamt 8 Staffeln produziert.

Während dieser Zeit nahm Linn-Baker auch Rollen in zahlreichen TV-Produktionen an, trat jedoch auch vereinzelt in Spielfilmen auf, so auch 1988 in Doris Dörries Komödie Ich und Er oder 1992 in Peter Bogdanovichs Romanze Der Spaß beginnt.

2005 war Linn-Baker in Michael Cuestas Das Ende der Unschuld zu sehen.

Neben zahlreichen weiteren TV-Rollen führte Linn-Baker bei einigen TV-Produktionen auch Regie

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Privatleben[Bearbeiten]

Linn-Baker ist seit 1995 mit der Set-Designerin und Theaterproduzentin Adrianne Lobel verheiratet.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mark Linn-Baker bei allmovie.com, abgerufen am 27. August 2010