Mark Owuya

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SchwedenSchweden Mark Owuya Eishockeyspieler
Mark Owuya
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 18. Juli 1989
Geburtsort Stockholm, Schweden
Größe 188 cm
Gewicht 90 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torwart
Fanghand Links
Spielerkarriere
bis 2011 Djurgårdens IF
2011–2013 Toronto Marlies
Reading Royals
seit 2013 Luleå HF

Mark Owuya (* 18. Juli 1989 in Stockholm) ist ein schwedischer Eishockeytorwart, der seit 2013 bei Luleå HF in der Svenska Hockeyligan unter Vertrag steht. Sein Bruder Sebastian Owuya ist ebenfalls ein professioneller Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Mark Owuya begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt in der Nachwuchsabteilung von Djurgårdens IF, für dessen Profimannschaft er von 2007 bis 2011 in der Elitserien, der höchsten schwedischen Spielklasse, aktiv war. Sein größter Erfolg mit der Mannschaft war die Vizemeisterschaft in der Saison 2009/10. 2010 nahm er mit seiner Mannschaft an der European Trophy teil und war der Torwart mit der besten Fangquote und des niedrigsten Gegentorschnitts des Turniers. In der Saison 2010/11 wies er in der Hauptrunde mit 92.7 Prozent die beste Fangquote aller Elitserien-Torwärte auf, während sein Gegentorschnitt bei seinen 32 Einsätzen bei 2.18 Toren pro Spiel lag. In den Playoffs konnte er sich bei seinen sieben Einsätzen sogar auf eine Fangquote von 93.4 Prozent steigern und seinen Gegentorschnitt auf 1.66 Tore pro Spiel senken.

Im April 2011 wurde Owuya von den Toronto Maple Leafs aus der National Hockey League verpflichtet, für deren Farmteams Toronto Marlies aus der American Hockey League und Reading Royals aus der ECHL er bis 2013 spielte. Anschließend war er vereinslos, ehe er im Dezember 2013 vom Luleå HF verpflichtet wurde.

Im Februar 2014 verschwand er kurzzeitig während eines Dopingtests und wurde daraufhin vom schwedischen Sportverband für ein Jahr gesperrt.

International[Bearbeiten]

Für Schweden nahm Owuya an der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2007 und der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2009 teil. Bei der U18-WM 2007 gewann er mit seiner Mannschaft die Bronze-, bei der U20-WM 2009 die Silbermedaille.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]