Mark Wotte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mark Wotte
Spielerinformationen
Geburtstag 16. Dezember 1960
Geburtsort EnschedeNiederlande
Position Verteidiger
Vereine in der Jugend
Sportclub Enschede
FC Twente Enschede
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1980–1981
1981–1982
1982–1983
1983–1986
FC Vlaardingen
Feyenoord Rotterdam
FC Den Haag
Schiedamse Voetbal Vereniging
33 (4)
4 (3)
32 (1)
69 (3)
Stationen als Trainer
1982–1983
1983–1988
1988–1990
1990–1991
1992
1992–1994
1994–1996
1996–1998
1998–1999
1999–2000
2000–2002
2000–2002
2002–2004
2004–2005
2006
2006–2007
2007–2008
2008
2009
2010
2010–
ADO Den Haag (Jugend-Trainer)
VV Rijswijk
ADO Den Haag (Jugend-Trainer)
ADO Den Haag (Co-Trainer)
ADO Den Haag
ADO Den Haag (Co-Trainer)
FC Lisse
ADO Den Haag
FC Utrecht
FC Den Bosch
Niederlande U21
Niederlande (Co-Trainer)
Willem II Tilburg
Feyenoord Rotterdam (Techn. Direktor)
Ismaily SC
RKC Waalwijk
Al-Ahli SC
FC Southampton (Co-Trainer)
FC Southampton
FC Universitatea Craiova
Ismaily SC
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Mark Wotte (* 16. Dezember 1960 in Enschede) ist ein niederländischer ehemaliger Fußballspieler und aktueller -trainer.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Wotte begann seine aktive Laufbahn 1980 beim FC Vlaardingen in der Eerste Divisie, der zweithöchsten niederländischen Profiliga. Auf Anhieb schaffte er dort den Durchbruch und wurde Stammspieler. So gut seine persönliche Entwicklung war, so schlecht war die des Klubs. In der Liga reichte es nur zum vorletzten Platz und schließlich musste der Klub Insolvenz anmelden, was zum Zwangsabstieg führte. Doch Wottes Leistungen bemerkten auch die niederländischen Erstligisten, so dass er im Sommer 1981 zu Feyenoord Rotterdam wechselte. Sein Debüt in der Eredivisie gab er dann am 18. Oktober 1981 beim 4:2-Sieg gegen den AZ Alkmaar. Dabei wurde Wotte in der 84. Minute für André Stafleu eingewechselt.[1] Dort kam er aber nur selten zum Einsatz und trennten sich die Wege beider im Sommer 1982 wieder. Seine letzte Erstligabegegnung absolvierte der Verteidiger am 22. Mai 1982 gegen den FC Twente Enschede, wobei er in der Startelf des Klub stand.[2] Bis dahin kam er lediglich auf siebzehn Ligaminuten. Wotte unterzeichnet im Sommer 1982 beim Eredivisie-Absteiger FC Den Haag, wo er wieder zu mehr Einsätzen kam. Als Absteiger verpasste man den sofortigen Wiederaufstieg. Der Verteidiger transferierte erneut und trug zur neuen Spielzeit das Trikot von Ligakonkurrent Schiedamse Voetbal Vereniging. Dort war er dann drei jahre aktiv, ohne nennenswerte Erfolge zu haben. 1986 beendete Wotte im Alter von 25 Jahren seine aktive Laufbahn.

Trainerkarriere[Bearbeiten]

Bereits während seiner aktiven Zeit, zog es Wotte ins Trainergeschäft. Für die Saison 1982/83 war er bereits im Nachwuchstrainerstab von ADO Den Haag tätig, ehe er ab 1983 Cheftrainer beim unterklassigen Klub VV Rijswijk, die Wotte bis 1988 betreute. Im gleichen Jahr warb ihn ADO Den Haag an, wo er fortan die Jugend betreute. 1990 rückte Wotte ins Trainerteam von Co Adriaanse, um die Eredivisie-Mannschaft mit zu trainieren. Nachdem dieser ausschied, wurde Wotte kurzzeitig Cheftrainer, bis Neutrainer Nol de Ruiter ihn wieder ins zweite Glied rücken ließ. 1994 lockte ihn der Amateurklub FC Lisse, wo der Fußballlehrer für zwei Jahre blieb, ehe sich Den Haag erneut meldete. Wotte übernahm von Theo Verlangen und führte das Team 1996/97 und 1997/98 in die Play-Off-Runde zum Aufstieg ins niederländische Oberhaus. Diese wurden jedoch jeweils verpasst. An seiner Seite als Co-Trainer stand André Wetzel, mit dem er auch in den folgenden Jahren zusammenarbeitete.[3] Zur neuen Saison sicherte sich der FC Utrecht die Dienste des Trainers. Nach nur einem Jahr unterzeichnete Wotte beim FC Den Bosch. Nachdem auch dieses Engagement beendet wurde, wurde der Fußballtrainer verantwortlich für die U-21-Auswahl der Niederlande, wo ihm Wetzel, damals Cheftrainer der U19-Mannschaft, erneut assistierte.[3] Gleichzeitig arbeitet Wotte unter Louis van Gaal für A-Nationalmannschaft. Mit der U21 wollte sich Wotte für die U-21-Fußball-Europameisterschaft 2002 qualifizieren, schaffte diese aber nach, nachdem man in den Play-Off-Spielen 2:2[4] und 0:1 gegen England versagte. Dabei trainierte er spätere A-Nationalmannschafts-Größen wie Dirk Kuyt und Rafael van der Vaart. Nach dem Scheitern wechselte Wotte wieder ins Vereinstrainergeschäft und löste Hans Westerhof beim Willem II Tilburg ab. Das Team hatte aber nur mittelklassige Erfolge. Nachdem der Coach Willem verließ, übernahm sein langjähriger Helfer Wetzel.[3] Nach einem Intermezzo bei Feyenoord Rotterdam als sportlicher Leiter[5], wagte Wotte den Schritt ins Ausland und unterschrieb 2006 einen Vertrag beim ägyptischen Klub Ismaily SC. Nach einem halben Jahr zog es ihn wieder in die Niederlande, wo er ab November Trainer des RKC Waalwijk wurde. Nach nur einer Spielzeit mit den Waalwijkern versuchte sich Wotte in Katar bei Al-Ahli SC. Im Sommer 2008 warb ihn der englische Zweitligist FC Southampton ab, wo er als Co-Trainer zuständig sein sollte.[6] Im Januar 2009 löste er dann Landsmann Jan Poortvliet als Chef-Trainer ab. Im Juli des gleichen Jahres, nachdem der in Deutschland geborene Markus Liebherr den Klub einen Tag zuvor aufkaufte und vor dem Bankrott rettete, wurde auch Wotte abgelöst.[7] Kurz zuvor konnte auch er den Klassenerhalt des FCS nicht sichern, so dass der Verein in die Football League One abstieg. Noch for Liebherrs Übernahme einigten sich der Saints-Vorstand und Wotte auf eine Weiterarbeit.[8] Nach einem halben Jahr Pause wurde er vom rumänischen Verein FC Universitatea Craiova angeheuert.[9] Diese befanden sich zum damaligen Zeitpunkt im Kampf um den Klassenerhalt. Bereits im Mai 2010 beurlaubten ihn die FCUC-Verantwortlichen, nachdem Wotte zwei Spiele in Folge verlor. Insgesamt gewann er nur fünf von dreizehn Partien mit Universitatea.[10] Nur zwei Wochen später wurde er als neuer Trainer von seinem früheren Verein Ismaily SC vorgestellt.[11] Mit ihnen startete er nicht nur in der Egyptian Premier League, sondern auch in der CAF Champions League. Über den kenianischen Klub Sofapaka FC, den Verein US Stade Tamponnaise von der Insel Réunion und dem Vertreter aus dem Sudan Al-Hilal Khartum, qualifizierte sich Wotte mit seinem Klub für die Gruppenphase des Wettbewerbs. Dort verpasste man nach nur zwei Siegen und vier Niederlagen aus sechs Spielen das Weiterkommen und platzierte sich hinter JS Kabylie, Al-Ahly Kairo, aber noch vor Heartland FC.

Trivia[Bearbeiten]

  • Wotte hat zwei Söhne, Boy Wotte und Sem Wotte, die beide aktiv Fußball spielen, den Sprung in die Profiliga aber noch nicht schafften. Boy spielt aktuelle in der Jugend von ADO Den Haag.[12]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Spielbericht: Feyenoord Rotterdam - AZ Alkmaar 4:2 (Version vom 23. Februar 2013 im Webarchiv Archive.today) auf vi.nl (niederländisch)
  2. Spielbericht: Feyenoord Rotterdam - FC Twente Enschede 3:3 (Version vom 22. Februar 2013 im Webarchiv Archive.today) auf vi.nl (niederländisch)
  3. a b c Profil: André Wetzel auf andrewetzel.nl (englisch)
  4. Dunn rescue act; Dazzling display keeps youngsters' hopes alive: HOLLAND U21 . . . 2 ENGLAND U21 . . . 2 auf thefreelibrary.com (englisch)
  5. Gullit set for Feyenoord comeback vom 6. Januar 2004 auf cnn.com
  6. Poortvliet statt Pearson vom 30. Mai 2008 auf transfermarkt.de
  7. Southampton sack manager Mark Wotte vom 9. Juli 2009 auf guardian.co.uk (englisch)
  8. Wotte ho! Dutch boss Mark Wotte agrees to stay on in charge at Southampton vom 1. Juli 2009 auf dailymail.co.uk (englisch)
  9. Dutchman Mark Wotte Takes The Reins At Universitatea Craiova auf goal.com (englisch)
  10. Alle Spiele von Mark Wotte als Trainer bei Universitatea Craiova im Zeitraum von 07.01.2010 und 03.05.2010 auf transfermarkt.de
  11. Wotte Takes Over Ismaily vom 12. Juni 2009 [2010] auf africafootball.ntnfootball.com
  12. Kader: ADO Den Haag U20 auf adodenhaag.nl (abgerufen Dezember 2010)