Markham (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Markham
Lage des Markham in Papua-Neuguinea

Lage des Markham in Papua-Neuguinea

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Papua-Neuguinea
Flusssystem Markham (Fluss)
Abfluss über Markham → Pazifischer Ozean
Quelle im Finisterre-Gebirge
6° 6′ 30″ S, 146° 11′ 30″ O-6.1083333333333146.19166666667475
Quellhöhe 475 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Huongolf-6.7388888888889146.968055555560Koordinaten: 6° 44′ 20″ S, 146° 58′ 5″ O
6° 44′ 20″ S, 146° 58′ 5″ O-6.7388888888889146.968055555560
Mündungshöhe mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 475 m
Länge etwa 180 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Rechte Nebenflüsse Watuf / Watuf
Großstädte Lae
Schiffbar auf 70 km
NASA World Wind Satellitenbild des Markham in voller Länge, Lae auf der linken Seite, Blick in westlicher Richtung

NASA World Wind Satellitenbild des Markham in voller Länge, Lae auf der linken Seite, Blick in westlicher Richtung

Der Markham ist ein Fluss im östlichen Papua-Neuguinea, der im Finisterre-Gebirge entspringt, das Markham-Tal durchfließt und nach etwas mehr als 180 km bei Lae in den Huongolf mündet.

Der Fluss wurde im Jahr 1873 durch Captain John Moresby nach Clements Markham benannt, als Ehrung für den damaligen Sekretär der Royal Geographical Society.[1]. R. Neubaus befuhr im Jahre 1909 erstmals den Fluss in seinem Unterlauf auf einer Länge von 70 km [2]. Der rechtsseitige Nebenfluss Watuf wurde in den Jahren 1912 und 1913 entdeckt [3]. Heute wird dieser Nebenfluss Watut genannt.


Quellen[Bearbeiten]

  1. Gavin Souter: New Guinea: The Last Unknown. Angus & Robertson, 1963, ISBN 0207946272, S. p. 77.(engl.)
  2. Der Markham-Fluss im Deutschen Koloniallexikon (1920), Band 2, S. 508, auf uni-frankfurt.de, abgerufen 11. November 2007
  3. Nebenfluss des Markham im Deutschen Koloniallexikon (1920), auf uni-frankfurt.de, abgerufen 11. November 2007