Marktgasse (Bern)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Marktgasse ist eine zentral in der Stadt Bern (Schweiz) gelegene Strasse.

Lage[Bearbeiten]

Die Marktgasse mündet im Westen in die Spitalgasse, im Nordwesten auf den Waisenhausplatz und in die Waaghausgasse, im Norden in die Zeughauspassage und in das Schützengässchen, im Nordosten auf den Kornhausplatz, im Osten ins Bim Zytglogge, im Südosten auf den Theaterplatz, im Süden in die Kaiserhaus-Passage und im Südwesten auf den Bärenplatz.

Geschichte[Bearbeiten]

Das erste Pflaster der Gasse bestand aus Lehm und Stein. Es verwandelte sich bei schlechtem Wetter in einen regelrechten Sumpf. Entlang der Lauben, mussten deshalb Bretterwege zur Benützung des aufgeweichten Gassenbodens gelegt werden. Im späten 15. Jahrhundert hiess die Gasse Neuenstadt, dieser Ausdruck hielt sich teilweise bis gegen 1830. Die erste eigentliche Pflästerung der Marktgasse geht auf das Jahr 1399 zurück. Zu diesem Zweck wurden runde Steine aus der Aare geholt. Gleichzeitig wurde der Stadtbach in Röhren gefasst. Im unteren Teil der Märitgasse auf der Höhe der alten Krone, standen bis in die Hälfte des 15. Jahrhunderts über dem Bach die niedere Brot und Fleischschal und zuunterst das Gerbhaus. Schon im 18. Jahrhundert nannte man die Gasse Wybermärit, der den Markt bezeichnete wo die Frauen ihre Waren (hauptsächlich Obst, Eier und Gemüse) feilhielten. Der Name Wybermärit kam erst im 20. Jahrhundert ganz ausser Gebrauch, aus ihm entstand 1798 die heutige offizielle Bezeichnung Marktgasse (französisch Rue du Marché). Es war geplant, die Gasse 1937 zu asphaltieren, dies wurde jedoch zu Gunsten einer Neupflästerung aufgeben. Diese erfolgte in den Jahren 1938/39.

In der Marktgasse stehen der Anna-Seiler-Brunnen und der Schützenbrunnen.

Diverses[Bearbeiten]

Die Marktgasse kann man im PlayStation 3 Spiel Gran Turismo 5 besuchen. Die Gasse wird animiert mit Trams, vielen Menschen, einem Hund und einigen Brunnen.[1]


Quellen[Bearbeiten]

  • Berchtold Weber: Strassen und ihre Namen. Am Beispiel der Stadt Bern. Stämpfli, Bern 1990, ISBN 3-7272-9850-2.
  • Fridolin Limbach: Die schöne Stadt Bern. Die bewegte Geschichte der alten „Märit-“ oder „Meritgasse“, der heutigen Gerechtigkeits- und Kramgasse und der alten Zähringerstadt Bern. Handdrucke, Zeichnungen, Bau- und Hausgeschichten, Chroniken, alte Drucke, Berner Mandate, Regierungserlasse und Karten. Benteli, Bern 1978, ISBN 3-7165-0273-1.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sequenz auf youtube, abgerufen 19. Oktober 2012

46.9479722222227.4456666666667Koordinaten: 46° 56′ 52,7″ N, 7° 26′ 44,4″ O; CH1903: 600535 / 199654