Markus Kreuz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Markus Kreuz
Spielerinformationen
Geburtstag 29. April 1977
Geburtsort Ingelheim am RheinDeutschland
Größe 170 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1982–1991
1991–1992
1992–1993
1993–1995
VfL Frei-Weinheim
1. FSV Mainz 05
1. FC Kaiserslautern
1. FSV Mainz 05
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1995–1998
1998–2000
2000–2003
2003–2004
2004–2005
2005–2006
2006–2007
2007–2009
2009–2012
2012–
1. FSV Mainz 05
Hannover 96
1. FC Köln
Eintracht Frankfurt
Rot-Weiß Erfurt
Real Murcia
Kickers Offenbach
FSV Frankfurt
WAC/St. Andrä
TSV Schott Mainz
12 0(0)
85 (17)
74 0(8)
30 0(1)
24 0(1)
17 0(0)
20 0(0)
54 0(3)
78 (11)
 ? 0(16)
Nationalmannschaft
1998–1999
1998
1999–2001
2002
Deutschland U21
Olympia-Auswahlmannschaft
Deutschland A2
Team 2006
9 0(0)
1 0(0)
2 0(0)
1 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 26. November 2013

Markus Kreuz (* 29. April 1977 in Ingelheim) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Nachdem er bei Hannover 96 in der 2. Bundesliga Leistungsträger geworden war, wechselte er 2000 zum 1. FC Köln in die Bundesliga. Jedoch gelang ihm in Köln nicht der Durchbruch zum Stammspieler.

2003 ging er zu Eintracht Frankfurt, aber auch dort konnte er nicht überzeugen. Nach einer Zwischenstation in der 2. Bundesliga beim FC Rot-Weiß Erfurt, bei dem er ebenfalls nicht überzeugen konnte, wechselte er 2005 nach Spanien zum CF Real Murcia. Zur Saison 2006/07 wechselte er zurück nach Deutschland zum Zweitligisten Kickers Offenbach. 2007 ging er zum Regionalligisten FSV Frankfurt, mit dem er 2008 in die zweite Bundesliga aufstieg. 2009 wechselte Kreuz in die österreichische Regionalliga Mitte zum Wolfsberger AC/SK St. Andrä, mit dem er im Sommer 2010 in die Erste Liga aufstieg. Nach der erfolgreichen Meistersaison 2012/13 verließ Kreuz Wolfsberg und wechselte zurück nach Deutschland zum TSV Schott Mainz in die Verbandsliga Südwest.[1] Am Ende der Saison 2012/13 belegte er mit seiner Mannschaft, zu der auch die Ex-Profis Martin Willmann und Nils Döring zählten, den zweiten Tabellenplatz und scheiterte knapp am Aufstieg. Insgesamt erzielte er in jener Spielzeit zwölf Tore.[2] Auch 2013/14 steht er dort unter Vertrag. Bis einschließlich des 18. Spieltags schoss er vier weitere Tore.[3] Parallel zu seiner Tätigkeit als Spieler in Mainz absolviert Kreuz eine Umschulung zum Sport- und Fitnesskaufmann.[4]

Nationalmannschaften[Bearbeiten]

Als Spieler von Hannover 96 wurde er U-21-Nationalspieler; während dieser Zeit wurde er auch zum A2-Nationalspieler.[5]

Erfolge[Bearbeiten]

  • 1998: Aufstieg in die 2. Bundesliga mit Hannover 96
  • 2003: Aufstieg in die 1. Bundesliga mit dem 1. FC Köln
  • 2008: Aufstieg in die 2. Bundesliga mit dem FSV Frankfurt
  • 2010: Aufstieg in die Erste Liga mit WAC/St. Andrä

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1. Mannschaft: Spürbar verstärkt in die neue Saison tsvschott.de, abgerufen am 23. Juli 2012
  2. Torjäger-Statistik 2012/13 auf ergebnisdienst.fussball.de, abgerufen am 27. November 2013
  3. Torjäger-Statistik 2013/14 auf ergebnisdienst.fussball.de, abgerufen am 27. November 2013
  4. Ehemaliger 05er-Profi Markus Kreuz ist nun Amateur beim TSV Schott - „Ich war immer viel zu schnell beleidigt.“, abgerufen am 27. November 2013
  5. Deutsche B-Nationalspieler von Hannover 96 von 1951-1986 bzw. A2-Nationalmannschaft von 1999 bis 2001 Stand Juli 2012Abgerufen am 28. April 2013

Weblinks[Bearbeiten]