Markus Miller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt einen deutschen Fußballer. Der US-amerikanische Bassist ist unter Marcus Miller zu finden.
Markus Miller
Miller, Markus H96 13-14 (4) WP.JPG

Markus Miller (2013)

Spielerinformationen
Geburtstag 8. April 1982
Geburtsort Lindenberg im AllgäuDeutschland
Größe 189 cm
Position Tor
Vereine in der Jugend
1988–1995
1995–1997
1997–2000
FC Lindenberg
FC Wangen 05
VfB Stuttgart
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2000–2002
2002–2003
2003–2010
2003–2004
2010–
2010–
VfB Stuttgart II
FC Augsburg
Karlsruher SC
Karlsruher SC II
Hannover 96
Hannover 96 II
44 (0)
18 (0)
183 (0)
23 (0)
0 (0)
10 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013/14

Markus Miller (* 8. April 1982 in Lindenberg im Allgäu) ist ein deutscher Fußballtorhüter.

Vereinskarriere[Bearbeiten]

Anfänge, VfB Stuttgart und FC Augsburg[Bearbeiten]

Miller fing mit sechs Jahren an, beim FC Lindenberg Fußball zu spielen. Er wechselte 1995 zum FC Wangen 05 und 1997 in die Jugendabteilung des VfB Stuttgart.[1] Im Jahr 2000 begann er seine Profikarriere beim VfB Stuttgart, wurde dort allerdings ausschließlich in der zweiten Mannschaft eingesetzt. Nach zwei Jahren in Stuttgart wechselte Miller zum FC Augsburg.

Karlsruher SC[Bearbeiten]

Nach nur einer Spielzeit in Augsburg wechselte er im August 2003 zum Karlsruher SC, bei dem Miller in sieben Jahren insgesamt 183 Erst- und Zweitligaspiele absolvierte. [2] Bei einem Auswärtsspiel des KSC bei Hansa Rostock im Oktober 2007 zog er sich einen Riss des hinteren Kreuzbandes zu. Lediglich 82 Tage danach stieg der Allgäuer nach einem umfangreichen Rehabilitationsprogramm wieder in das Mannschaftstraining ein und gab in einem Testspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth sein Comeback.

Im Oktober 2008 verlängerte Miller seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag beim Karlsruher SC um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2010.[3] Nachdem Karlsruhe im Sommer 2009 in die 2. Bundesliga abgestiegen war, wurde Miller jedoch ein Vereinswechsel nahegelegt, da der Verein die ihm vertraglich zugesicherten Prämien nicht mehr bezahlen konnte und zudem auf Ablösezahlungen angewiesen war.[4] Zugleich wurde der bisherige Ersatztorhüter Jean-François Kornetzky als neue Nummer eins aufgebaut. Ein Wechsel Millers in der Sommerpause kam nicht zustande – er kehrte Anfang September 2009 zu deutlich verminderten Bezügen in den Lizenzspielerkader des Karlsruher SC zurück.[5] Nach dem vierten Spieltag der Zweitligasaison 2009/10 wurde Miller wieder zum Stammtorhüter der ersten Mannschaft berufen.

Hannover 96[Bearbeiten]

Nach Auslaufen seines Vertrages wechselte Miller zur Saison 2010/11 zu Hannover 96. Er bekam die Rückennummer 14.[6] Miller verletzte sich und machte bis zum Rückrundenstart 2010/11 kein Spiel für Hannover. Nach einer Knieverletzung war er nur noch die Nummer drei hinter Florian Fromlowitz und Ron-Robert Zieler. Miller kam am 13. Februar 2011 in der Regionalliga Nord (0:3 gegen RB Leipzig) zu seinem ersten Einsatz in der Reserve der 96er. Im März 2011 verlängerte Miller seinen Vertrag bei Hannover 96 bis 2013. In der Saison 2011/12 war Miller nach dem Abgang von Fromlowitz die Nummer 2 hinter Ron-Robert Zieler.

Am 5. September 2011 ließ sich Miller wegen einer „mentalen Erschöpfung […] ab sofort stationär behandeln“ und stand damit dem Team „auf ungewisse Zeit nicht zur Verfügung“.[7] Am 21. November 2011 stieg Miller nach erfolgreich behandelter mentaler Erschöpfung wieder in das Mannschaftstraining ein.[8] Am 15. Dezember 2011 absolvierte Miller sein erstes Pflichtspiel für Hannover 96 in der Gruppenphase der UEFA Europa League gegen Worskla Poltawa.[9]

Erfolge[Bearbeiten]

  • Meister der 2. Bundesliga: 2007

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Markus Miller – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mitgefühl: Wangen leidet mit Markus Miller, yannick-dillinger.blogspot.de vom 9. September 2011
  2. Spielerprofil beim Karlsruher SC, ksc.de
  3. Focus online: KSC-Keeper Miller verlängert Kontrakt bis 2010
  4. Kicker.de: Der Fall Miller
  5. ksc.de: Keeper wieder im Team
  6. Kicker.de: Hannover schnappt sich Miller und Pogatetz
  7. hannover96.de: Mentale Erschöpfung bei Markus Miller
  8. Willkommen zurück, Markus!
  9. Markus Miller nach seinem erfolgreichen Comeback (abgerufen am 1. November 2012).