Markus Zoecke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Markus Zoecke Tennisspieler
Nationalität: DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag: 10. Mai 1968
Größe: 196 cm
Gewicht: 86 kg
1. Profisaison: 1989
Rücktritt: 1995
Spielhand: Rechts
Trainer: Markus Hornig
Preisgeld: 795.369 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 67:103
Karrieretitel: 1
Höchste Platzierung: 48 (23. März 1992)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 15:22
Karrieretitel: 1
Höchste Platzierung: 233 (26. Februar 1996)
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Markus Zoecke (* 10. Mai 1968 in Berlin) ist ein ehemaliger deutscher Tennisspieler.

Leben[Bearbeiten]

Zoecke wurde 1989 Tennisprofi und konnte im selben Jahr sowohl den Einzeltitel als auch, an der Seite von Libor Pimek, den Doppeltitel des Challenger-Turniers von Rümikon gewinnen. Im darauf folgenden Jahr gewann er mit Jens Wöhrmann das Challenger-Turnier von München, im Einzel war er im Halbfinale ausgeschieden. 1991 errang er den Titel beim Challenger-Turnier von Taipei. In den folgenden Jahren hatte er Halbfinalteilnahmen bei mehreren Turnieren der ATP World Tour und konnte 1994 im südafrikanischen Sun City seinen ersten und einzigen ATP-Titel gewinnen. Im Jahr darauf gewann er an der Seite von Jörn Renzenbrink sein einziges Doppelturnier der ATP World Tour. Seine höchste Platzierung auf der Tennis-Weltrangliste erreichte er 1992 mit Position 48 im Einzel sowie 1996 mit Position 233 im Doppel.

1992 wurde er von Teamkapitän Niki Pilic in die deutsche Davis-Cup-Mannschaft berufen. Sein erstes Spiel bestritt er im Februar 1992 als Ersatz für den verletzten Boris Becker in der Erstrundenbegegnung gegen Brasilien. Seiner Fünf-Satz-Niederlage in einem Marathon-Match über 5 Stunden und 20 Minuten gegen Jaime Oncins folgte das Ausscheiden der deutschen Mannschaft. Zwei weitere Male wurde Zoecke als Ersatzspieler für Becker im Davis Cup eingesetzt: im September 1992 gewann er in der Abstiegsrunde gegen den Belgier Bart Wuyts klar in zwei Sätzen. Im Februar 1995 verlor er während der Erstrundenbegegnung gegen Kroatien das bedeutungslose Match gegen Goran Ivanišević.

Seit seinem Rückzug vom aktiven Wettkampfsport leitet Zoecke in Rottach-Egern ein eigenes Trainingszentrum. Zudem arbeitet er als Co-Kommentator für Tennisübertragungen des Fernsehsenders Eurosport.[1]

Turniersiege[Bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series (2)

Einzel (1)[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Endergebnis
1. 1994 SudafrikaSüdafrika Sun City Hartplatz DeutschlandDeutschland Hendrik Dreekmann 6–4, 6–1

Doppel (1)[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 1995 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Newport Rasen DeutschlandDeutschland Jörn Renzenbrink AustralienAustralien Paul Kilderry
PortugalPortugal Nuno Marques
6–1, 6–2

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die French Open live bei Eurosport

Weblinks[Bearbeiten]