Markwerben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

51.21511.940277777778101Koordinaten: 51° 12′ 54″ N, 11° 56′ 25″ O

Markwerben
Höhe: 101 m
Fläche: 3,77 km²
Einwohner: 682 (31. Dez. 2008)
Eingemeindung: 1. Januar 2010
Postleitzahl: 06667
Vorwahl: 03443
Burgwerben Großkorbetha Langendorf Leißling Markwerben Schkortleben Storkau Tagewerben Uichteritz Wengelsdorf Reichardtswerben Weißenfels Borau BurgenlandkreisKarte
Über dieses Bild

Lage von Markwerben in Weißenfels

Markwerben ist eine Ortschaft der Stadt Weißenfels im Burgenlandkreis in Sachsen-Anhalt.

Geografie[Bearbeiten]

Kirche

Markwerben ist ein im Jahre 2010 eingemeindeter Ortsteil und Ortschaft von Weißenfels an der Saale.

Geschichte[Bearbeiten]

In einem zwischen 881 und 899 entstandenen Verzeichnis des Zehnten des Klosters Hersfeld wird Markwerben als zehntpflichtiger Ort Vuirbina im Friesenfeld erstmals urkundlich erwähnt.[1]

Eine frühmittelalterliche Burg aus dem 10. Jahrhundert wurde schon ein Jahrhundert später aufgegeben. 1231 wird die Ortschaft erstmals als Marcwirbene bezeichnet. Ein Siedelhof im Ort gehörte wohl als Burglehen zur Burg Weißenfels.

Am 1. Januar 2010 wurde die bis dahin selbstständige Gemeinde Markwerben zusammen mit den Gemeinden Langendorf und Uichteritz in die Stadt Weißenfels eingemeindet.[2]

Politik[Bearbeiten]

Die bis zu ihrer Zwangseingemeindung im Jahr 2010 selbständige Gemeinde Markwerben ist heute ein Ortsteil sowie eine Ortschaft der Stadt Weißenfels im Sinne des § 86 GO LSA. Sie verfügt damit über einen Ortschaftsrat und einen Ortsbürgermeister.

Ortschaftsrat[Bearbeiten]

Der Ortschaftsrat besteht aus 10 gewählten Ortschaftsräten. Der Ortsbürgermeister gehört dem Ortschaftsrat ex officio an und hat den Vorsitz inne.

Ortschaftsrat Markwerben
Wahlvorschlag Sitze
CDU logo.svg CDU 9
EB Einzelbewerber 1
Stand: 11. Oktober 2011[3]

Ortsbürgermeister[Bearbeiten]

Ortsbürgermeister ist seit der Zwangseingemeindung 2010 Günter Fabig (CDU). Er gehört ebenfalls dem Stadtrat der Stadt Weißenfels an und ist dort Mitglied der CDU-Fraktion.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aussichtsturm

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Kirche aus dem Jahr 1741 mit romanischem Chorturm eines Vorgängerbaus, nach Zerstörung 1815 wiedererrichtet
  • Aussichtsturm aus dem Jahr 1881
  • Kriegerdenkmale
  • Findlingsblock

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Markwerben verläuft die Bundesstraße 176, die von Weißenfels nach Bad Bibra führt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Reg. Thur. Nr. 287
  2. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2010
  3. http://weissenfels.de/bas_b_stadtrat_ortschaftsrat_langendorf.html