Marlschlag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anschlagen eines Segels mit Marlschlägen an einer Gaffel

Ein Marlschlag besteht aus einer Reihe einfacher Überhandknoten[1] (nicht halbe Schläge[2]). Er dient beispielsweise dazu, ein Segel an einer Spiere anzuschlagen. Die Tätigkeit den Marlschlag zu knüpfen nennt sich Marlen [3]

  • Der richtig geknüpfte Marlschlag besitzt „Überhandknoten“, welche zum Beispiel nach Abstreifen des Seils erkennbar sind. Das Seil liegt immer eng am „Tuch“.
  • Ein falsch geknüpfter Marlschlag mit „halben Schlägen“ bildet nach dem Abstreifen nur lose Augen. Das Seil steht nach dem Knüpfen (einseitig) vom „Tuch“ ab.
:

Weitere Anwendung[Bearbeiten]

Bei der Bondage werden Marlschläge gerne dazu verwendet, einen Arm oder ein Bein an einer Stange zu fixieren.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Das Ashley-Buch der Knoten, Abbildung 3115
  2. Das Ashley-Buch der Knoten, Abbildung 3114
  3. Lueger: Lexikon der gesamten Technik (1904) >Marlen

Weblinks[Bearbeiten]