Marquard Slevogt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marquard Slevogt (auch Marquardt Slevogt, * 22. März 1909 in Karlsruhe; † 25. Mai 1980) war ein deutscher Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Marquardt Slevogt nahm mit Deutschland an den Olympischen Winterspielen 1928 in St. Moritz und 1932 in Lake Placid teil. Bei den Winterspielen 1932 gewann er mit seiner Mannschaft die Bronzemedaille. Bei der Weltmeisterschaft 1930 gewann er mit seiner Mannschaft die Silbermedaille. Als bestes europäisches Team wurde Deutschland zudem Europameister.

Auf Vereinsebene spielte der Angreifer bis 1934 für den SC Riessersee. Mit der Mannschaft gewann er 1927 den deutschen Meistertitel.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]