Marra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert den Vulkan Marra. Für weitere Bedeutungen siehe Marra (Begriffsklärung).
Marra
Sudan Jabal Marra.jpg
Höhe 3042 m
Lage im Westen Sudans
Gebirge Marra-Plateau
Koordinaten 12° 56′ 23″ N, 24° 14′ 8″ O12.93972222222224.2355555555563042Koordinaten: 12° 56′ 23″ N, 24° 14′ 8″ O
Marra (Sudan)
Marra
Typ Vulkanfeld
Alter des Gesteins 2000 v. Chr.
Erstbesteigung unbekannt
Einer der zwei Deriba-Seen im Zentrum des Vulkanberges. Photo von 1986.

Einer der zwei Deriba-Seen im Zentrum des Vulkanberges. Photo von 1986.

Der Marra (arabisch ‏جبل مرةDschabal Marra; auch Jebel Marra) ist ein 3042 m [1] hoher Vulkan auf dem Marra-Plateau im Westen des Sudan.

Er liegt in den Bundesstaaten Schamal Darfur und Dschanub Darfur zwischen der Stadt al-Faschir und der Grenze zum Tschad.

Das Marra-Plateau umfasst eine Fläche von 1500 km² und hat eine Höhe von 1500 bis 3042 m über dem Meeresspiegel.

Der Marra ist von Steinwüste (Hammada) umgeben. Im Innern der fünf Kilometer weiten Deriba-Caldera, einer 4000 Jahre alten Caldera, liegen die beiden Deriba-Seen.

Im Darfur-Konflikt ist das Bergmassiv Jebel Marra ein Rückzugsort für Rebellen, an dem auch zahlreiche Kriegsvertriebene Zuflucht suchen.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Sabine Miehe: Vegetation ecology of the Jebel Marra Massif in the semiarid Sudan. Cramer, Berlin 1988. ISBN 3-443-64025-7

Weblinks[Bearbeiten]

Marra im Global Volcanism Program der Smithsonian Institution (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. peakbagger.com
  2. Donminic Johnson: Neue Kämpfe und Vertreibungen. In: die tageszeitung. 7. Februar 2011, abgerufen am 8. Februar 2011.