Marrakesch-Abkommen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit Marrakesch-Abkommen werden mehrere Abkommen zum Schluss der Uruguay-Runde bezeichnet, insbesondere das Abkommen zur Gründung der Welthandelsorganisation (WTO). Das WTO-Abkommen von Marrakesch wurde am 15. April 1994 von 120 Staaten unterzeichnet. Bis zum Februar 1995 wurden daraus 135 Unterzeichnerstaaten.

Zusammengefasst sind die verschiedenen Abkommen in der Schlussakte von Marrakesch. Neben dem WTO-Abkommen zählen GATT 1994, sowie 18 weitere multilaterale und vier plurilaterale Abkommen zu den Marrakesch-Abkommen.

Weblinks[Bearbeiten]