Marsh Lake (Yukon)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marsh Lake
Der Marsh Lake im Januar
Der Marsh Lake im Januar
Geographische Lage Yukon (Kanada)
Zuflüsse Tagish River
Abfluss Yukon River
Größere Städte in der Nähe Whitehorse
Daten
Koordinaten 60° 26′ N, 134° 15′ W60.436111111111-134.25055555556654Koordinaten: 60° 26′ N, 134° 15′ W
Marsh Lake (Yukon)
Marsh Lake
Höhe über Meeresspiegel 654 m
Länge 30 kmf6
Breite 4 kmf7
Maximale Tiefe 50 m[1]

Der Marsh Lake ist ein See im Territorium Yukon in Kanada.

Er ist eher eine Verbreiterung des Yukon-Flusses auf bis zu 4 km. Dabei ist der See rund 30 km lang.

Der See bildete die Südgrenze des traditionellen Gebiets der Ta'an Kwäch'än First Nation, einer indianischen Gruppe, die zu den Südlichen Tutchone zählt. Hinzu kommen andere Gruppen, wie die Tagish.

Der Yukon spielte während des Klondike-Goldrauschs eine wichtige Rolle für den Transport der Goldsucher und ihrer Ausrüstung nach Dawson. Viele der Männer bauten sich anfangs ihre Boote selbst und fällten dafür Bäume am Lake Bennett und am Tagish Lake, weniger am Marsh-See, der um diese Zeit noch den Namen Mud Lake führte. Der Landvermesser und Arzt Frederick Schwatka (1849–1892) benannte ihn um. Die Ta'an Kwäch'än zogen sich aus dem Gebiet zurück und erhielten ein winziges Reservat am Lake Laberge nördlich von Whitehorse.

Mit den Dampfbooten, die auf den Seen verkehrten, wuchs der Bedarf an Holz, das als Brennmaterial für die Heizkessel diente. Am Südostende des Marsh-Sees begann ein ausgedehnter Holzeinschlag.

1942 begann der Bau des Alaska Highways, der an der Ostseite des Sees entlangführt. 1956 erzwang die kanadische Regierung die Zusammenlegung mehrerer Indianerstämme zur Whitehorse Indian Band, der heutigen Kwanlin Dun First Nation in und um Whitehorse. Diese Gruppen hatten sich schon früh um Whitehorse angesiedelt. Erst 1987 lösten sich die Ta'an Kwäch'än wieder aus diesem Verband. Sie schlossen 2002 einen Vertrag mit der Regierung, der ihnen ein selbst regiertes Reservat um den Lake Laberge sichert.[2]

Mit dem Wachstum der Hauptstadt des Territoriums entstanden am See immer mehr Häuser, so dass 2001 der Ort Marsh Lake entstand, der rund 400 Einwohner zählt. 2008 zählte man 406 Haushalte, wobei viele der Bewohner nur im Sommer eines der 437 Lots bewohnen.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. environmentyukon.ca
  2. [1] >(PDF)
  3. Residence Study 2008 (3,6 MB).