Marshalling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert den Begriff aus der Programmierung. Marshalling bezeichnet außerdem das Einweisen von rollenden Flugzeugen, siehe dazu Marshaller.

Marshalling (englisch marshal ‚aufstellen‘, ‚ordnen‘) ist das Umwandeln von strukturierten oder elementaren Daten in ein Format, das die Übermittlung an andere Prozesse ermöglicht. Auf Empfängerseite werden aus diesem Format die Daten in ihrer ursprünglichen Struktur wiederhergestellt, was als Unmarshalling oder Demarshalling bezeichnet wird.

Kommunikationstechniken in der Informationstechnik wie CORBA, D-Bus, DCOM und RMI oder OPC UA in der Automatisierungstechnik verwenden Marshalling zum Versenden von Objekten. Techniken der objektrelationalen Abbildung, wie beispielsweise Hibernate, transformieren Objekte für die Speicherung in relationalen Datenbanken.

In der Praxis findet man häufig Marshalling in der Form, dass Objekte in das XML-Format und wieder zurück in Objekte umgewandelt werden. Bildlich ausgedrückt wird das Objekt zwischenzeitlich in XML „eingefroren“, bis es wieder zu einem Objekt „aufgetaut“ wird.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  George Coulouris, Jean Dollimore, Tim Kindberg: Verteilte Systeme – Konzepte und Design. 3. überarb. Auflage. Pearson Studium, München 2002, ISBN 3-8273-7022-1.