Marten Mendez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Augustin Marten Mendez (* 28. August 1916; † 25. August 1994[Anm. 1]) war ein US-amerikanischer Badmintonspieler aus San Diego.

Karriere[Bearbeiten]

Marten Mendez stand 1949 stand mit dem amerikanischen Team in der Thomas-Cup-Endrunde, unterlag jedoch im Halbfinale gegen den späteren Sieger Malaya. Drei Jahre später schaffte es die amerikanische Männermannschaft sogar bis ins Finale, unterlag dort jedoch erneut gegen Malaya und wurde Vizeweltmeister. Die offen ausgetragenen US-Meisterschaften gewann Marten Mendez 1949, 1950 und 1952. Er wurde 1967 in die U.S. Badminton Hall of Fame und 1981 in die San Diego Breitbard Hall of Fame aufgenommen.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Saison Veranstaltung Disziplin Platz Name
1949 US Open Herreneinzel 1 Marten Mendez
1949 Thomas Cup Herrenteam 3 USA (David G. Freeman, Wynn Rogers, Clinton Stephens, Bob Williams, Marten Mendez, Carl Loveday)
1950 US Open Herreneinzel 1 Marten Mendez
1951 US Open Herreneinzel 2 Marten Mendez
1951 US Open Mixed 2 Marten Mendez / Helen Gibson
1952 US Open Herreneinzel 1 Marten Mendez
1952 Thomas Cup Herrenteam 2 USA (Dick Mitchell, Wynn Rogers, Bobby Williams, Marten Mendez, Carl Loveday)

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Wahrscheinliche Lebensdaten aus dem Social Security Death Index, in welchem mehrere Personen mit dem Namen A. Mendez für die in Frage kommenden Geburtsjahre 1916 und 1917 gelistet werden, jedoch nur einer aus San Diego, wo der Badmintonspieler lebte.

Weblinks[Bearbeiten]