Martin-Halbinsel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Martin-Halbinsel
Gewässer 1 Getz-Schelfeis, Amundsensee
Gewässer 2 Dotson-Schelfeis

Geographische Lage

74° 15′ 0″ S, 114° 30′ 0″ W-74.25-114.5Koordinaten: 74° 15′ 0″ S, 114° 30′ 0″ W
Martin-Halbinsel (Antarktis)
Martin-Halbinsel
Länge 90 km
Breite 35 km

Die Martin-Halbinsel (Martin Peninsula) ist eine etwa 90 km lange und 35 km breite antarktische Halbinsel. Sie liegt zwischen dem Getz-Schelfeis im Westen und dem Dotson-Schelfeis im Osten, zweier kleinerer antarktischer Eisschelfe. Im Norden ragt sie bis in die zeitweise eisfreien Gewässer der Amundsensee. Das nördliche Drittel der fast vollständig vergletscherten Halbinsel wird von der fjordähnlichen Philbin Bucht (Philpin Inlet) in zwei größere Teile untergliedert – dem Slichter Foreland und dem Murray Foreland mit dem nördlichsten Punkt der Halbinsel, dem Kap Herlacher. Im Süden schließt an die Martin-Halbinsel die Kohler Range an.

Die Martin-Halbinsel wurde erstmals 1947 im Rahmen der Operation Highjump kartographiert. Benannt wurde die Halbinsel nach Lawrence Martin, einem amerikanischen Offizier.[1]

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://aadc-maps.aad.gov.au/aadc/gaz/display_name.cfm?gaz_id=128493

Weblinks[Bearbeiten]