Martin Compston

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martin Compston (* 8. Mai 1984 in Greenock, Renfrewshire, Schottland, Vereinigtes Königreich) ist ein britischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Martin Compston wuchs in seiner Heimatstadt Greenock auf und war als Teenager ein passionierter Fußballspieler. Er besuchte die St. Columba's High School in Gourock. Nach Abschluss der Schule plante er ein Karriere als Profifußballer.[1] Im Jahr 2000 wurde er jedoch von Regisseur Ken Loach bei einem Vorsprechen an Compstons alter Schule entdeckt und für die Hauptrolle im Film Sweet Sixteen besetzt. Der Film erhielt überragende Kritiken, die insbesondere die Leistung des zuvor noch nicht schauspielerisch tätigen Compston lobten.

So schrieb Die Welt vom 26. Juni 2003:

„Loach-like wird die Geschichte mit erdrückender Authentizität erzählt, in kargen Bildern und dem Maximum an schauspielerischem Potenzial. Allein, was Loach aus seinem Hauptdarsteller Martin Compston herausholt – der bislang noch vor nie vor einer Kamera gestanden hat –, ist unglaublich.

Die Welt[2]

Für seine Leistung in Sweet Sixteen wurde Compston bei den British Independent Film Awards 2002 als Bester Newcomer sowie im folgenden Jahr bei den London Critics Circle Film Awards als Bester britischer Nachwuchsdarsteller ausgezeichnet und war zusätzlich für den Europäischer Filmpreis als Bester Darsteller nominiert.[3]

Von 2003 bis 2005 spielte Compston die Rolle des Ewan Brodie in der Fernsehserie Monarch of the Glen. Danach stand er 2005 erneut unter der Regie von Loach im Film Tickets vor der Kamera. 2006 folgte eine Nebenrolle im Film Red Road, die ihm eine Nominierung bei den British Independent Film Awards 2006 einbrachte.

An der Seite von Gemma Arterton und Eddie Marsan übernahm er 2009 im Entführungs-Kammerspiel Spurlos – Die Entführung der Alice Creed die Rolle des Kidnappers Danny.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. How Martin Compston shimmied from football to films bei guardian.co.uk, abgerufen am 31. Oktober 2011
  2. Der Caravan brennt bei welt.de, abgerufen am 31. Oktober 2011
  3. European Film Awards – History bei europeanfilmawards.eu, online, (englisch), abgerufen am 31. Oktober 2011