Martin Earley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martin Earley (* 15. Juni 1962 in Clonsilla, Dublin) ist ein ehemaliger irischer Radrennfahrer.

1978 gewann Martin Earley die Tour of Ireland der Junioren. 1981 belegte er beim Shay Elliott Memorial Platz eins und 1982 bei Rás Tailteann. 1984 startete er bei den Olympischen Spielen in Los Angeles und wurde 19. im Einzel-Straßenrennen. Im Jahr darauf wurde er Profi und gewann die 14. Etappe beim Giro d’Italia. Damit war er neben Seamus Elliott und Stephen Roche der dritte Ire, dem das gelang. Earley startete in der Folge achtmal bei der Tour de France. 1989 gewann er die achte Etappe und mit dem Team von PM-Concorde die Gesamt-Mannschaftswertung (mit u.a. Steven Rooks und Sean Kelly). Im selben Jahr gewann das Team auch die Mannschaftswertung der Irland-Rundfahrt. 1994 wurde er irischer Meister im Straßenrennen; Earley entschied zudem das Memorial Tom Simpson für sich.

1996 startete Martin Earley ein zweites Mal nach 1984 bei Olympischen Spielen, dieses Mal im Cross Country (Mountainbike), und wurde 25.

Heute arbeitet Earley als Physiotherapeut und Radsporttrainer, als solcher betreut er u.a. die irischen Mountainbikefahrer Robin Seymour und Tarja Owens.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Earley cycle raises E20k for Marie Keating cancer charity auf leinsterleader.ie v. 12. August 2009 (engl.)

Weblinks[Bearbeiten]