Martin Kemp (Kunsthistoriker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martin John[1] Kemp (* 5. März 1942 in Windsor[1]) ist ein britischer Kunsthistoriker, Autor und emeritierter Professor für Kunstgeschichte.

La Bella Principessa, Zeichnung, durch Kemp Leonardo zugeschrieben. Der Kreis markiert einen Fingerabdruck, auf den Kemp seine Argumentation u.a. stützt.
Proportionsschema der menschlichen Gestalt nach Vitruv, von Leonardo da Vinci (1485/90, Venedig, Galleria dell' Accademia)

Martin Kemp ist Experte für das Werk Leonardo da Vincis. Für seine Arbeiten zu Leonardo und zur Kunst der italienischen Renaissance wurde er mit dem Armand Hammer Prize for Excellence in Leonardo Studies, dem Preis der American Italian Association, zahlreichen weiteren Preisen und Ehrendoktorwürden ausgezeichnet.[2] Neben seiner Tätigkeit als Autor kuratierte er auch verschiedene große Leonardo-Ausstellungen.[3]

Neben der Kunst der Renaissance gilt ein Schwerpunkt seiner Arbeit den Verbindungen zwischen Kunst und Wissenschaft. Im Jahr 2009 erregte seine Neuzuschreibung einer Zeichnung an Leonardo da Vinci Aufsehen. Kemp begründete die Zuschreibung der Bella Principessa mithilfe forensischer Untersuchungsmethoden.[4]

Als Professor für Kunstgeschichte lehrte Martin Kemp unter anderem an der University of St Andrews, der University of Cambridge und der University of Oxford und hatte Gastprofessuren unter anderem am Institute of Fine Arts der New York University, der University of North Carolina at Chapel Hill und am Getty Research Institute in Los Angeles inne.[5]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Leonardo. Oxford University Press, Oxford 2004, ISBN 0-19-280546-0. Übersetzung: Leonardo. C. H. Beck, München 2005, ISBN 3-406-53462-7.
  • (mit Pascal Cotte) Leonardo da Vinci „La Bella Principessa“: The profile portrait of a Milanese woman. Hodder & Stoughton, London 2010, ISBN 978-1-444-70626-0.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b International Who’s Who of Authors and Writers. 23. Ausgabe. Europa Publications, London 2008, S. 385.
  2. http://www.martinjkemp.com/cv.html#cawards http://www.martinjkemp.com/cv.html#ghonoursandawards
  3. http://www.martinjkemp.com/cv.html#dinternationalcuratorship
  4. Tom O’Neill: La Bella Principessa - ein echter da Vinci? In: National Geographic Deutschland, Februar 2012, S. 122−129
  5. http://www.martinjkemp.com/cv.html#education