Martin Lapointe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Martin Lapointe Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 12. September 1973
Geburtsort Montréal, Québec, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 98 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #28
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1990, 1. Runde, 10. Position
Detroit Red Wings
Spielerkarriere
1989–1993 Laval Titan
1993–2001 Detroit Red Wings
2001–2005 Boston Bruins
2005–2008 Chicago Blackhawks
2008 Ottawa Senators

Martin Lapointe (* 12. September 1973 in Montréal, Québec) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeystürmer, der während seiner Karriere zwischen 1993 und 2008 für die Detroit Red Wings, Boston Bruins, Chicago Blackhawks und Ottawa Senators in der National Hockey League spielte.

Karriere[Bearbeiten]

Martin Lapointe begann seine Karriere 1989 in der kanadischen Juniorenliga QMJHL bei den Laval Titan. Gleich in seinem ersten Jahr bewies er sein Talent und erzielte 96 Punkte in 65 Spielen und konnte die Marke im Jahr darauf auf 98 Punkte erhöhen. Dazu kamen noch mehrere Auszeichnungen für seine Leistungen. Im NHL Entry Draft 1991 wurde er daraufhin von den Detroit Red Wings in der ersten Runde an Position zehn ausgewählt.

In den folgenden zwei Jahren spielte er noch hauptsächlich in der QMJHL für Laval, kam aber auch zu seinen ersten Einsätzen für Detroit in der NHL und deren Farmteam, den Adirondack Red Wings in der AHL. 1993 wechselte er endgültig zu den Profis und spielte bis 1995 wechselweise in der NHL und der AHL, wo er zu den Topscorern der Adirondack Red Wings gehörte.

In der Saison 1995/96 schaffte er dann den endgültigen Durchbruch in der NHL und etablierte sich unter Trainer Scotty Bowman zu einem hart spielenden Stürmer, der besonders in Gefechten in den Ecken hinter den Toren seine Stärken hatte. 1996/97 gewann er mit den Red Wings den Stanley Cup. In den Playoffs der Saison 1997/98 setzte Lapointe auch in der Offensive Akzente und erzielte neun Tore. Darunter auch das Siegtor im Stanley Cup-Finale, das zur Titelverteidigung führte.

Er spielte noch weitere Jahre in Detroit bis er das Team nach der Saison 2000/01 verließ. Es war die persönlich erfolgreichste NHL-Saison seiner Karriere mit 27 Toren und 57 Punkten.

Er unterschrieb im Sommer 2001 einen Vertrag bei den Boston Bruins. Dort führte er sein körperlich hartes Spiel fort und sammelte viele Strafminuten. Allerdings wurde er immer wieder durch Verletzungen gebremst.

Die NHL-Saison 2004/05 fiel wegen des Lockout aus und Lapointe war im Sommer 2005 ein Free Agent und erhielt einen neuen Vertrag bei den Chicago Blackhawks. Gleich in seinem ersten Jahr in Chicago führte er das Team zeitweise als Mannschaftskapitän aufs Eis, da der eigentliche Kapitän Adrian Aucoin lange verletzt war. Im Februar 2008 musste er Chicago verlassen, als er zu den Ottawa Senators transferiert wurde, wo er den Rest der Saison bestritt.

Nachdem sein Vertrag im Sommer 2008 nicht verlängert wurde, ist Lapointe zurzeit ein unrestricted Free Agent.

Martin Lapointe ist bekannt als Zwei-Wege-Stürmer, der neben Offensivaktionen auch in der Defensive viel arbeitet. Durch sein hartes Spiel hat er schon sehr viele Strafminuten gesammelt. Während seiner NHL-Karriere konnte er aber nie an die Scorerqualitäten seiner Juniorenlaufbahn anknüpfen. Lapointe gilt als Spieler mit großen Führungsqualitäten.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 16 991 181 200 381 1417
Playoffs 13 108 19 24 43 202

Weblinks[Bearbeiten]