Martin McDonagh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Martin McDonagh auf dem Toronto International Film Festival 2012

Martin McDonagh (* 26. März 1970 in Camberwell, London) ist ein irischer Dramatiker und Filmregisseur.

Leben[Bearbeiten]

McDonagh ist der Sohn nach England ausgewanderter irischer Eltern. Sein älterer Bruder ist der Filmemacher John Michael McDonagh. Martin wurde vor allem bekannt als Autor zweier dramatischer Trilogien, aber auch als Hörspielautor. Seine Bühnenstücke wurden unter anderem in London und am Broadway aufgeführt und mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet.

Im Jahr 2004 gab McDonagh sein Debüt als Filmregisseur mit dem Kurzfilm Six Shooter. Für diesen erhielt er 2006 den Oscar in der Kategorie Bester Kurzfilm. Zwei Jahre darauf inszenierte er seinen ersten Langspielfilm, der unter dem Titel Brügge sehen… und sterben? (im Original: In Bruges) in die Kinos kam. Für beide Werke verfasste McDonagh auch das Drehbuch. Das Drehbuch zu Brügge sehen… und sterben? brachte ihm 2009 den British Academy Film Award und seine erste Oscar-Nominierung für einen Langspielfilm ein.

2012 folgte mit 7 Psychos eine Actionkomödie, in der unter anderem Colin Farrell, Christopher Walken sowie Abbie Cornish zu sehen sind. McDonagh war auch hier für das Drehbuch verantwortlich.

Werke[Bearbeiten]

The Leenane Trilogy[Bearbeiten]

  • The Beauty Queen of Leenane (1996)
  • A Skull in Connemara (1997)
  • The Lonesome West (1997)

The Aran Islands Trilogy[Bearbeiten]

  • The Cripple of Inishmaan (1996)
  • The Lieutenant of Inishmore (2001)
  • The Banshees of Inisheer (unpubliziert)

Weitere Stücke und Hörspiele[Bearbeiten]

  • The Pillowman (2003)
  • The Tale of the Wolf and the Woodcutter (Hörspiel)
  • A Behanding in Spokane (2010)

Filme[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]