Martin Pucher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Martin Pucher (2009)

Martin Pucher (* 22. Februar 1956 in Wr. Neustadt)[1] ist ein österreichischer Bankier und Fussballmanager. Er ist Vorstandsvorsitzender der von ihm gegründeten Commerzialbank Burgenland und leitet seit 1988 den SV Mattersburg als Obmann. Unter seiner Führung stieg der Klub von der fünftklassigen burgenländischen 2. Liga Mitte bis in die Bundesliga auf, wo sie 2007 den dritten Platz erreichte.

Martin Pucher wurde am 2. Dezember 2005 interimistischer Nachfolger von Frank Stronach, der dieses Amt seit 1999 innehatte, als Präsident der Österreichischen Fußball-Bundesliga. Am 1. März 2006 wurde er von den Vereinen der Bundesliga und der Ersten Liga in dieser Funktion bestätigt. Im November 2009 gab er bekannt, nicht erneut als Bundesliga-Präsident zu kandidieren und schlug als seinen Nachfolger Hans Rinner, den Präsidenten des SK Sturm Graz vor. Am 7. Dezember 2009 erfolgte im Rahmen der 13. Ordentlichen Hauptversammlung die Amtsübergabe.[2][3]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Martin Pucher – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. kurier.at: Steckbrief: Marin Pucher (Version vom 29. November 2009 im Internet Archive)
  2. kleinezeitung.at: Bundesliga einigte sich auf Rinner als neuen Präsidenten, abgerufen am 7. Dezember 2009
  3. bundesliga.at: Hans Rinner zum BL-Präsidenten gewählt, abgerufen am 7. Dezember 2009