Martin Sekulić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martin Sekulić (* 1833 in Lovinac; † 1905 in Zagreb) war Professor für Mathematik und Physik am Höheren Real-Gymnasium[1] im kroatischen Rakovac bei Karlovac (heute in der Rakovac 4). Zu seinen Schülern zählte 1871–73 Nikola Tesla.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Beziehungen zwischen der elektromotorischen Kraft und der chemischen Wärmetönung
  • Ultraviolette Strahlen sind unmittelbar sichtbar; In Chemisches Central-Blatt, Band 43, 1872
  • Fizika atoma i molekula (Physik der Atome und Moleküle); 1873
  • Eine merkwürdige Interferenzerscheinung; Pogg. Ann., CXLIX, 126. 1873
  • Ueber die an bestäubten und unreinen Spiegeln sichtbare Interferenzerscheinung; In: Annalen der Physik; Volume 230, Issue 2, S. 308–316, 1875[2]

Belege, Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Gimnazija Karlovac: Naslovnica
  2. M. Sekulić: Ueber die an bestäubten und unreinen Spiegeln sichtbare Interferenzerscheinung. In: Annalen der Physik und Chemie. 230, 1875, S. 308–316, doi:10.1002/andp.18752300212.