Martin St. Louis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Martin St. Louis Eishockeyspieler
Martin St. Louis
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 18. Juni 1975
Geburtsort Laval, Québec, Kanada
Größe 173 cm
Gewicht 83 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #26
Schusshand Links
Spielerkarriere
1993–1997 University of Vermont
1997–1998 Cleveland Lumberjacks
1998–2000 Calgary Flames
2004–2005 HC Lausanne
2000–2014 Tampa Bay Lightning
seit 2014 New York Rangers

Martin St. Louis (* 18. Juni 1975 in Laval, Québec) ist ein kanadischer Eishockeystürmer, der seit März 2014 bei den New York Rangers in der National Hockey League unter Vertrag steht.

Er trägt die Rückennummer 26 in Anlehnung an sein Idol in Kindheitstagen, Mats Näslund.

Karriere[Bearbeiten]

Anfänge im Jugend- und Collegebereich[Bearbeiten]

In seiner Jugend spielte Martin St. Louis in kleineren Juniorenligen in seiner Heimatprovinz Québec und für ein Jahr in einer unterklassigen Nachwuchsliga in Ontario. Trotz guter Leistungen wurde der nur 1,73 Meter große Flügelstürmer von den Teams der NHL ignoriert und nicht im NHL Entry Draft ausgewählt. Er ging schließlich 1993 an die University of Vermont und spielte dort für das Eishockeyteam der Universität. Er zeigte in der regionalen College-Liga ECAC, dass er großes Potential hat und erhielt in den folgenden mehrere Auszeichnung, sogar vom Dachverband der US-amerikanischen College-Ligen, der NCAA, wurde er mehrfach ausgezeichnet. Unter anderem war er drei Mal für den Hobey Baker Memorial Award nominiert, der an den besten College-Spieler in den USA verliehen wird.

Erste NHL-Station in Calgary[Bearbeiten]

Nachdem er 1997 das College verlassen hatte, wurde er zu einem Trainingscamp der Ottawa Senators eingeladen, erhielt aber keinen Vertrag bei dem NHL-Team. St. Louis schloss sich schließlich den Cleveland Lumberjacks aus der IHL an und wurde noch während der Saison 1997/98 von den Calgary Flames unter Vertrag genommen. Nachdem er vorerst für das Farmteam, den Saint John Flames, in der AHL gespielt hatte und durch gute Leistungen überzeugen konnte, kam er in der Saison 1998/99 zu seinen ersten Einsätzen in der NHL. 1999/2000 gehörte er dann den Großteil der Saison zum NHL-Kader, konnte aber die Erwartungen nicht erfüllen und musste das Team nach der Saison verlassen, weil sein Vertrag nicht verlängert wurde.

Aufstieg zum Topscorer in Tampa Bay[Bearbeiten]

Er erhielt zur nächsten Saison einen Vertrag bei den Tampa Bay Lightning, wo er auch sofort einen festen Platz im NHL-Kader hatte und spielte ein solides erstes Jahr bei den Lightning mit 40 Punkten. 2001/02 konnte er sich steigern, musste die Saison aber vorzeitig beenden, nachdem er sich sein Bein gebrochen hatte. Er kehrte im Herbst 2002 von seiner Verletzung zurück und gehörte mit 33 Toren und 37 Assists neben Vincent Lecavalier, Brad Richards und Václav Prospal zu den besten Spielern in der Mannschaft. 2003/04 erreichte St. Louis den Höhepunkt seiner Karriere. Als bestes Team der Eastern Conference qualifizierten sich die Lightning für die Playoffs und angeführt von St. Louis, Brad Richards, Vincent Lecavalier und Fredrik Modin gewannen sie gegen die Calgary Flames in einer hart umkämpften Finalserie den Stanley Cup. Martin St. Louis war mit 94 Punkten der beste Scorer der NHL-Saison gewesen und erhielt die Art Ross Trophy. Außerdem wurde er als wertvollster Spieler mit der Hart Memorial Trophy und als bester Spieler mit dem Lester B. Pearson Award ausgezeichnet.

Im Herbst 2004 war er Mitglied im Team Canada, das den World Cup of Hockey gewinnen konnte. Wenig später unterschrieb er einen Vertrag beim HC Lausanne in der Schweizer Nationalliga A, da die NHL-Saison 2004/05 wegen des Lockout abgesagt wurde.

Nach seiner Rückkehr nach Tampa Bay erhielt er im August 2005 einen mit 31,5 Millionen US-Dollar dotierten Sechs-Jahresvertrag bei den Lightning, doch er konnte in der Saison 2005/06 nicht mehr an seine herausragenden Leistungen anknüpfen und erzielte nur 61 Punkte. Hinzu kam ein Erstrunden-Aus für die Lightning in den Playoffs. 2006/07 zeigte er wieder seine ganzes Können und bildete mit Vincent Lecavalier eines der gefährlichsten Angriffsduos in der NHL. St. Louis stellte mit 43 Toren und 59 Vorlagen neue persönliche Bestwerte auf und konnte erstmals die Marke von 100 Punkten übertreffen. Zudem wurde er für die Lady Byng Memorial Trophy nominiert, die der Spieler erhält, der durch einen hohen sportlichen Standard in Verbindung mit Fairness herausragt. 2007/08 und 2008/09 gehörte St. Louis zu den konstantesten Scorern in der NHL und erreichte beide Jahre jeweils über 80 Punkte in der regulären Saison. 2009/10 erreichte er mit 94 Punkten zum dritten Mal in seiner Karriere mehr als 90 Punkte und war damit zweitbester Scorer seines Teams hinter Steve Stamkos. Nach Abschluss dieser Spielzeit gewann er erstmals in seiner Karriere die Lady Byng Memorial Trophy. Nach der regulären Saison 2010/11 wurde St. Louis erneut für dieselbe Trophäe nominiert, diesmal gemeinsam mit Loui Eriksson und Nicklas Lidström. Er gewann den Award und wurde zusätzlich zum zweiten Mal hintereinander in das Second All-Star Team gewählt.

Im Jahr 2006 war St. Louis bei den Olympischen Winterspielen in Turin Mitglied des kanadischen Nationalteams.

Im Jahre 2013 gewann Martin St. Louis im Alter von 37 Jahren seine zweite Art Ross Trophy. Damit ist er nicht nur der älteste Spieler, dem dies gelang, sondern zudem der Spieler, bei dem zwischen seinem ersten und zweiten Gewinn der Auszeichnung die meiste Zeit (neun Jahre) lag, was ein besonderer Beleg dafür ist, dass St. Louis über eine lange Dauer seine herausragenden Fähigkeiten zeigen konnte. Ebenso wurde er zum dritten Mal nach 2010 und 2011 mit der Lady Byng Trophy ausgezeichnet. Zur Saison 2013/14 wurde St. Louis als Nachfolger von Vincent Lecavalier zum Mannschaftskapitän der Lightning ernannt.

Obwohl er zunächst nicht ins Aufgebot der kanadischen Nationalmannschaft für die Olympischen Winterspiele 2014 nominiert wurde, rückte er für seinen verletzten Teamkollegen Steven Stamkos in den Kader nach. Er gewann schließlich mit Kanada die Goldmedaille.

Wechsel nach New York[Bearbeiten]

Kurz vor der Trade Deadline wurde St. Louis am 5. März 2014 zu den New York Rangers transferiert, die dafür ihren Kapitän Ryan Callahan, ein Erstrunden- und ein Zweitrunden-Wahlrecht nach Tampa Bay abgaben. In New York konnte er mit den Rangers bis in das Finale um den Stanley Cup vorstoßen, wo man jedoch den Los Angeles Kings unterlag. Insgesamt war der Linksschütze maßgeblich beteiligt am weiten Vorstoßen der Rangers, so war er mit acht Toren und sieben Vorlagen der punktbeste Spieler der Blueshirts in den Play-offs. Auch die anschließende Saison 2014/15 begann für den Kanadier erfolgreich, im November 2014 gelang ihm im Spiel gegen die Philadelphia Flyers sein 1000. Scorerpunkt in der NHL.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1993/94 University of Vermont ECAC 33 15 36 51 24
1994/95 University of Vermont ECAC 35 23 48 71 36
1995/96 University of Vermont ECAC 35 29 56 85 38
1996/97 University of Vermont ECAC 36 24 36 60 65
1997/98 Cleveland Lumberjacks IHL 56 16 34 50 24
1997/98 Saint John Flames AHL 25 15 11 26 20 20 5 15 20 16
1998/99 Saint John Flames AHL 53 28 34 62 30 7 4 4 8 2
1998/99 Calgary Flames NHL 13 1 1 2 10
1999/00 Saint John Flames AHL 17 15 11 26 14
1999/00 Calgary Flames NHL 56 3 15 18 22
2000/01 Tampa Bay Lightning NHL 78 18 22 40 12
2001/02 Tampa Bay Lightning NHL 53 16 19 35 20
2002/03 Tampa Bay Lightning NHL 82 33 37 70 32 11 7 5 12 0
2003/04 Tampa Bay Lightning NHL 82 38 56 94 24 23 9 15 24 14
2004/05 HC Lausanne NLA 23 9 16 25 16
2005/06 Tampa Bay Lightning NHL 80 31 30 61 38 4 4 0 4 2
2006/07 Tampa Bay Lightning NHL 82 43 59 102 28 6 3 5 8 8
2007/08 Tampa Bay Lightning NHL 82 25 58 83 26
2008/09 Tampa Bay Lightning NHL 82 30 50 80 14
2009/10 Tampa Bay Lightning NHL 82 29 65 94 12
2010/11 Tampa Bay Lightning NHL 82 31 68 99 12 18 10 10 20 4
2011/12 Tampa Bay Lightning NHL 77 25 49 74 16
2012/13 Tampa Bay Lightning NHL 48 17 43 60 14
2013/14 Tampa Bay Lightning NHL 62 29 32 61 6
2013/14 New York Rangers NHL 19 1 7 8 4 25 8 7 15 2
ECAC gesamt 139 91 176 267 163
IHL gesamt 56 16 34 50 24
AHL gesamt 95 58 56 114 64 27 9 19 28 18
NHL gesamt 1060 370 611 981 290 88 41 42 83 30

International[Bearbeiten]

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2004 Kanada WCH 6 2 2 4 0
2006 Kanada Olympia 6 2 1 3 0
2008 Kanada WM 9 2 8 10 0
2009 Kanada WM 9 4 11 15 2
2014 Kanada Olympia 5 0 0 0 2
Herren gesamt 35 10 22 32 4

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]