Martin Vinazer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martin Vinazer (* 1674 in St. Ulrich in Gröden; † 1744 ebenda) war ein Südtiroler Bildschnitzer und Bildhauer aus der Grödner Künstlerdynastie Vinazer.

Leben[Bearbeiten]

Vinazer wurde 1674 als jüngster Sohn des Bildhauers Melchior Vinazer zu Pescosta in Gröden geboren. Nach einer Ausbildung in der heimischen Werkstatt beim ältesten Bruder Baldasar verweilte er acht Jahre in Venedig und Rom wie aus einer Bitte von ihm an den Stadtmagistrat von Bozen zur Aufnahme als Bozner Bürger hervorgeht. Er ließ sich später in Überwasser im Hof Bleje nieder. Ein Neffe, Sohn seines Sohnes Mathias, Giuseppe Antonio Vinazer (* Pufels 1749; † Toledo 1804) zog nach Spanien, wo er als Steinmetz großes Ansehen genoss. Unter dem Namen José Antonio Finacer ist er in Toledo sehr bekannt.

Werke[Bearbeiten]

Spätes Werk 1742

Zusammen mit dem Bruder Dominikus Vinazer (1666–1736) schuf Martin Vinazer mehrere Altäre in Bozen und im Eisacktal. Bedeutende Werke des Martin Vinazer sind in den Museen von St. Ulrich in Gröden, im Stadtmuseum Klausen, im Diözesanmuseum Brixen und im Österreichischen Museum für Volkskunde in Wien ausgestellt. Weitere Werke stehen in zahlreichen Kirchen Südtirols: Reliquienbüsten von 1715 in der Mariaheimweg Kirche in Bozen, eine Heiligenstatue im Schloss Sumersberg in Gufidaun, der Hauptaltar der Kastelruther Pfarrkirche Apostel Petrus und Paulus, eine weitere Statue des Heiligen Nepomuck in Bozen und ein Christus in der Pfarrkirche in Klausen, in der Pfarrkirche von St. Peter bei Lajen. In der Moravska-Galerie in Brünn eine Heilige Elisabeth mit Johannes dem Täufer 1722[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Bildhauer in Gröden

Literatur[Bearbeiten]

Dokumentarfilm[Bearbeiten]

  • Lucio Rosa Regie, Josef Unterer Text, I Vinazer na familia de scultëures. Film in Deutsch, Italienisch und Ladinisch. Produktion Studio Film TV für Rai Sender Bozen 1997.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Martin Vinazer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.moravska-galerie.cz/moravska-galerie/vystavy-a-program/doprovodne-akce/aktualni-akce/2011/jaro/dilna-pro-pedagogy_195.aspx
  2. Nicolò Rasmo. Gli scultori Vinazer: origini dell'attività scultorea in Val Gardena. Museum Gröden, St. Ulrich i Gröden 1989.