Martin Walsh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martin Walsh (* 8. November 1955 in Manchester) ist ein englischer Cutter.

Leben[Bearbeiten]

Walsh wuchs in Manchester auf. Dort brach er die Schule früh ab und wollte irgendetwas mit Architektur oder Fotografie machen. Er heuerte als Assistent bei Cinephoto, einem kleinen Unternehmen namens Cinephoto, das Industriefilme produzierte, in Manchester an, wodurch er den ersten Kontakt zum Film hatte. Da die BBC eine Redaktion in Manchester unterhielt, nahm er auch dort ein Jobangebot an und fing an Redaktionsbeiträge zu schneiden. Sein erster Beitrag waren 30 Sekunden über einen Streik in einer Fabrik, der nur „dadurch ruiniert wurde, dass ein Journalist darauf bestand, darüber zu sprechen.“ (ruined only by the journalist’s insistence in talking all over it!)[1]

Seit Hear My Song im Jahr 1988 arbeitete Walsh ausschließlich an Miramax-Produktionen. Als er einen Preview in New York für Iris hatte, wurde in einem Gespräch Chicago erwähnt, welcher nach 15 Jahren Planung umgesetzt werden sollte. Eigentlich sollte er die britische Komödie Johnny English schneiden, doch wegen der Terroranschläge am 11. September 2001 wurde dieser verschoben, Walsh blieb in Amerika und nahm das Angebot zu Chicago an. Heraus kam der Film, der ihm nicht nur mehrere Nominierungen wichtiger Filmpreise einbrachte, sondern auch der Oscar für den Besten Schnitt.[2]

Martin Walsh ist Mitglied der American Cinema Editors.[3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Oscar
BAFTA Award

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kurzbiographie zu Martin Walsh auf editorsguild.com, abgerufen am 19. Februar 2011. (englisch)
  2. Interview mit Martin Walsh auf film4.com, abgerufen am 19. Februar 2011. (englisch)
  3. Mitgliedsliste der American Cinema Editors auf ace-filmeditors.org, abgerufen am 10. Mai 2011. (englisch)