Martinsried

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martinsried ist ein Ortsteil der Gemeinde Planegg im Landkreis München und hat ca. 3800 Einwohner (Stand 06/2010). [1]

Geografie[Bearbeiten]

Martinsried liegt in der Münchner Schotterebene und grenzt direkt an das Stadtgebiet Münchens bei Großhadern. Der Dorfkern ist etwa 2,5 km vom Ortszentrum Planegg entfernt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Endung -ried steht für eine Rodung und weist auf eine Besiedelung etwa im 7./ 8. Jahrhundert hin. Schriftlich wurde Martinsried erstmals 1180 in einer Urkunde des Klosters Dietramszell als „St. Martin im Riedt“ erwähnt.[2]

1425 erhob der bayerische Herzog Wilhelm III. seine Besitzungen Planegg, Martinsried, Gräfelfing und Hadern zur "Vest Planegkh" und schenkte sie seinem unehelichen Sohn Konrad von Egenhofen. Seitdem ist Martinsried mit Planegg verbunden. Bis 1785 bestand das Dorf aus acht Häusern und im Jahr 1950 sind lediglich 50 Hausnummern nachgewiesen.[3]

In den Jahren 1970 bis 1972 wurde in unmittelbarer Nähe zum Klinikum Großhadern das Max-Planck-Institut für Biochemie und Neurobiologie (früher Psychiatrie) errichtet. Inzwischen haben sich hier auch viele andere Unternehmen angesiedelt, auch die Ludwig-Maximilians-Universität München hat hier eine Zweigstelle.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Nördlich von Martinsried führt die Staatsstraße 2343 von Gräfelfing nach München am Ort vorbei; im Süden die 2344 von Planegg zur Autobahnanschlussstelle München-Fürstenried der A 95.

Voraussichtlich ab 2020 wird Martinsried an das Münchner U-Bahnsystem angeschlossen. Am 16. Dezember 2014 entschied die Bayerische Regierung die Münchner U-Bahnlinie 6-West von der Station Klinikum Großhadern bis Martinsried fortzuführen. Die 73,5 Millionen Euro teure, etwa 900 Meter lange Strecke soll ab 2016 gebaut werden und 2020 in Betrieb gehen. [4] Die Verlängerung der U6 im Süden nach Martinsried wurde bereits am 20. Juli 2009 vom Kreistag München beschlossen, die ursprünglich angestrebte Eröffnung 2014/2015 konnte allerdings nicht realisiert werden.

Die katholische und die evangelische Kirche unterhalten im Ort je einen Kindergarten,[5] außerdem gibt es drei Kinderkrippen bzw. Kindertagesstätten.[6] Die Arbeiterwohlfahrt unterhält einen Kinderhort.[7] Die Gemeinde betreibt im Ortsteil Martinsried eine Grundschule.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Zahlen, Daten, Fakten bei www.planegg.de
  2. Franz Oßner: Geschichte der Pfarrei Planegg und ihrer Ortschaften Planegg, Steinkirchen, Martinsried, Krailling sowie des Wallfahrtsortes Maria Eich, S. 13
  3. Franz Oßner: Geschichte der Pfarrei Planegg und ihrer Ortschaften Planegg, Steinkirchen, Martinsried, Krailling sowie des Wallfahrtsortes Maria Eich, S. 165
  4. https://www.innenministerium.bayern.de/med/pressemitteilungen/pressearchiv/2014/432/index.php
  5. Kindergärten bei www.planegg.de
  6. Kinderkrippen bei www.planegg.de
  7. Kinderhorte bei www.planegg.de
  8. Grundschule Martinsried

Literatur[Bearbeiten]

  • Heike Werner: Architektur-Ausflüge ab München: Würmtal & Umgebung, München, 2011, ISBN 978-3-9809471-4-5

48.10722222222211.453055555556Koordinaten: 48° 6′ N, 11° 27′ O