Martinus-Gymnasium Linz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Martinus-Gymnasium
Das Schulgebäude
Schulform Gymnasium
Gründung 1706
Adresse

Linz am Rhein, Martinusstraße

Ort Linz am Rhein
Land Rheinland-Pfalz
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 34′ 11″ N, 7° 16′ 56″ O50.5697222222227.2822222222222Koordinaten: 50° 34′ 11″ N, 7° 16′ 56″ O
Schüler 888
Leitung Axel B. Brott
Website Homepage

Das Martinus-Gymnasium in Linz am Rhein (kurz MGL) ist eine staatliche Schule in der Trägerschaft des Kreises Neuwied. Es wird zur Zeit von 888 Schülern besucht, die von 62 Lehrkräften unterrichtet werden. Die dynamische Entwicklung der Schülerzahlen spiegelt sich im Ausbau des Hauptgebäudes in den Innenhof hinein wider. Der 1996 errichtete, dem Hauptgebäude angegliederte Anbau beherbergt hauptsächlich die Schüler der Orientierungsstufe.

Geschichte[Bearbeiten]

Hauptgebäude während der energetischen Sanierung

Das Martinus-Gymnasium Linz wurde 1706 als "Studium Martianum" gegründet und zählt somit zu den ältesten Schulen des Rheinlandes. Den Traditionsnamen "Martinus-Gymnasium" haben Kollegium, Schulelternbeirat, und Schülerschaft 1967 gewählt, als das jetzige Schulgebäude bezogen wurde.

Wichtige Daten in der Entwicklung der Schule:

  • 1706–1815: Städtische Schule Linz (damals Kurstaat Köln)
  • ab 1817: Königliches Progymnasium zu Linz am Rhein.[1](Preußen)
  • ab 1911: Vollanstalt
  • ab 1937: Deutsche Oberschule
  • ab 1945/1953: Alt- und Neusprachliches Gymnasium
  • ab 1974: Einrichtung der Mainzer Studienstufe
  • 2006: Die Schule feiert ihr 300jähriges Bestehen
  • 2007: Schulleiter Reiner Meier verlässt die Schule und wechselt zur KMK nach Bonn, Ina Dammann wird kommissarische Schulleiterin
  • 2007: grundlegende Renovierung der naturwissenschaftlichen Fachräume
  • 2008: Am 6. Februar übernimmt Axel B. Brott die Stelle des Schulleiters
  • 2009/2010: Energetische Sanierung des Hauptgebäudes (Fassadenerneuerung und Modernisierung der Heizungsanlagen)
  • 2010: Einführung des Lehrerraumprinzips (Probejahr)
  • 2011: Rückkehr zum Klassenraumprinzip
  • 2011: Fassadenerneuerung der Sporthallen

Sprachenfolge[Bearbeiten]

  • Erste Fremdsprache (5. Klasse): Englisch
  • Zweite Fremdsprache (6. Klasse): Französisch oder Latein
  • Dritte (fakultative) Fremdsprache (9. Klasse): Französisch, Latein oder Italienisch
  • Angebot eines französisch-0-Kurses zu Beginn der Oberstufe

Außerunterrichtliches Angebot[Bearbeiten]

  • Musik: Chöre, Big-Band, Flöten-AG, Gitarren-AG, Schülerbands, jährliche Konzerte, die Chorwerkstatt in Marienstatt
  • Praktika: Betriebs- und Sozialpraktikum in der Stufe 11, jährlicher Berufsfindungstag, Berufswahlunterricht in der 11. bzw. 12. Jahrgangsstufe
  • Sport: Volleyball, Handball, Basketball, Tischtennis, Schwimmen, Leichtathletik, Badminton, Marathon, schulinterne Wettkampfturniere, Aktion "Bewegte Pause"
  • Religion: Projekt Casa-Alianza, Gottesdienste (zur Einschulung, zum Abitur, anlässlich des Martinusfestes usw.), Meditation im "Raum der Stille", religiöse Besinnungstage in der Stufe 12, eine insgesamt enge Zusammenarbeit mit den Kirchen
  • Sonstiges: Schülerzeitung ("derabriss")[2], Börsenspiel der Sparkassen, Erfolge bei Einzelwettbewerben zur politischen Bildung und in Mathematik, "Grünes Klassenzimmer", Theater-Arbeitskreis, Altgriechisch-AG, Bibliothek-AG, Italienisch-AG, Spanisch-AG, Schach-AG, Erste-Hilfe, Mofa, Natur-AG, Forscher-AG (Biologie, Physik und Chemie), Astronomie-AG, JUNIOR-Projekt BluePrints (Nov. 2010 - Juni 2011)[3]
  • jährliche Schulfeste: Martinusfest, Tag der offenen Tür

Austauschprogramme[Bearbeiten]

Es finden regelmäßige Austauschprogramme mit folgenden Schulen statt:

Bekannte Schüler[Bearbeiten]

Quellen und Literatur[Bearbeiten]

  • Jahresbericht über den Schulkursus ... an dem Königlichen Progymnasium zu Linz am Rhein. Linz 1854–1868 (Digitalisat) (Jahrgänge 1861, 1863–1868)
  • Programm mit welchem zu der am ... stattfindenden öffentlichen Prüfung und Schluszfeier ergebenst einladet. Linz 1869–1885 (Digitalisat) (Jahrgänge 1869–1873, 1875–1876, 1882, 1884–1885)
  • Jahresbericht mit welchem zur ... öffentlichen Prüfung und Schlussfeier im Namen des Lehrerkollegiums ergebenst einladet. Linz 1886–1888 (Digitalisat)
  • Bericht über das Schuljahr ..., womit zu der am ... stattfindenden Schlussfeier im Namen des Lehrkörpers ergebenst einladet. Linz 1889–1900 (Digitalisat)
  • Jahres-Bericht des Königlichen Progymnasiums zu Linz am Rhein. Linz 1901–1908 (Digitalisat)
  • Matthias Clar: Schulreden. In: Jahres-Bericht des Königlichen Progymnasiums zu Linz am Rhein. Linz 1902 (Digitalisat)
  • Jahres-Bericht des Königlichen Gymnasiums i.E. zu Linz am Rhein. Neuwied; Linz 1909–1910 (Digitalisat)
  • Jahresbericht des Königlichen Gymnasiums zu Linz am Rhein. Linz 1911–1915 (Digitalisat) (Jahrgänge 1911, 1913, 1915)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Königliches Progymnasium zu Linz am Rhein (Schuljahre 1874-1876) (PDF; 8,0 MB), abgerufen am 23. September 2013
  2. Schülerzeitung "derabriss" im Web
  3. Projekt Blueprints