Martuni (Provinz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage Martunis in Bergkarabach

Martuni (armenisch Մարտունի, russisch Мартунин, auch Martouni) ist eine Provinz der international nicht anerkannten Republik Bergkarabach, Hauptstadt ist Martuni. Die Provinz wurde 1991 im Zuge der offiziellen Auflösung der Republik Bergkarabach vom aserbaidschanischen Parlament mit der Provinz Hadrut zum Bezirk Xocavənd zusammengelegt, durch den Konflikt wurde dies jedoch nicht umgesetzt. Nach der Besetzung umliegender Gebiete durch die armenische Armee 1993 verwaltet die Provinz auch Teile der aserbaidschanischen Bezirke Füzuli und Ağdam.

Die Provinz hat eine Fläche von 951,2 Quadratkilometer und laut dem Zensus von Bergkarabach von 2005 23 157 Einwohner bei 24,35 Einwohnern pro Quadratkilometer.[1] In der Provinz liegen eine Stadt, ein größerer Ort und 34 Gemeinden.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Results of 2005 census of the Nagorno-Karabakh Republic (PDF, englisch, abgerufen am 23. April 2008; 131 kB)
  2. Results of 2005 census of the Nagorno-Karabakh Republic (PDF, englisch; 227 kB)