Marvin der Marsmensch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marvin der Marsmensch (im englischen Original Marvin the Martian) ist eine von Chuck Jones erfundene Figur für die Cartoons der Warner Bros. Filmstudios.

Figur[Bearbeiten]

Marvin ist kleinwüchsig, hat einen schwarzen, runden Kopf, an dem allerdings außer zwei großen Augen keine sonstigen anatomischen Strukturen zu erkennen sind. Er trägt stets einen Helm, der an den eines römischen Zenturio erinnert, ein rotes Hemd, weiße Handschuhe, einen kreisrunden Rock, rote Hosen sowie große Tennisschuhe.

Stimme[Bearbeiten]

Seine Stimme kam am Anfang von Mel Blanc, später von Joe Alaskey. Marvins im Original sehr britisch und distinguiert klingende Stimme übernahm in der deutschen Version zunächst der Synchronsprecher und Dialogautor Eberhard Storeck, später Walter von Hauff.

Entwicklung[Bearbeiten]

Seinen ersten Auftritt - noch unter dem Namen Commander X-2 - hatte Marvin an der Seite von Bugs Bunny am 24. Juli 1948 in dem Film Haredevil Hare. In dieser Geschichte gerät Bugs Bunny als „Freiwilliger“ in eine Rakete, die zum Mond fliegt. Dort trifft Bugs auf Marvin, der gerade dabei ist, die Erde in die Luft zu sprengen, weil sie, wie er betont, ihm die Aussicht auf die Venus versperre. Bugs vereitelt das und seither betrachtet Marvin die Zerstörung der Erde als seine Lebensaufgabe. Er taucht immer wieder in verschiedenen Cartoons mit Bugs Bunny auf, seit der 1953 erschienenen Episode Duck Dodgers in the 24 1/2 Century auch mit Daffy Duck.

Ihm zur Seite steht Commander K9, ein grüner Hund, der den gleichen Helm, den gleichen Rock und die gleichen Turnschuhe wie Marvin trägt, sowie die so genannten Instant Marsmenschen, grüne, vogelähnliche Wesen, die aus kleinen Pillen wachsen, die man nur noch mit Wasser übergießen muss (daher "Instant"). Außerdem hat er eine Nichte mit Namen Marcia.

Marvin gibt es in diversen Warner-Parks innerhalb eines 3D-Films zu sehen. In Deutschland lief der Film in Warner Brothers Movie World (1996 - 2004). Der Film wurde bis 2010 auch in Spanien (Parque Warner) gezeigt.

Wappentier für die NASA[Bearbeiten]

Die NASA verwendete ihn als offizielles Wappentier für eine ihrer Planeten-Missionen, dem des Mars Rovers Spirit.[1].

Quellen[Bearbeiten]

  1. Artikel auf spaceref.com [1], 2. Juni 2003