Mary Badham

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mary Badham 2012

Mary Badham (* 7. Oktober 1952 in Birmingham, Alabama) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Mary Badham wurde 1952 in Alabama als Tochter eines pensionierten Armeeoffiziers und einer englischstämmigen Schauspielerin und Radiomoderatorin geboren. Die Neunjährige verfügte über keine professionelle schauspielerische Ausbildung, als sie 1962 unter zweitausend jungen Mädchen ausgewählt wurde, die weibliche Hauptrolle in der gleichnamigen Hollywood-Verfilmung von Harper Lees preisgekröntem Roman Wer die Nachtigall stört zu interpretieren. In dem Drama von Robert Mulligan mimte sie an der Seite von Gregory Peck und Robert Duvall die aufgeweckte Jean Louise Scout Finch, die Anfang der 1930er Jahre als Tochter eines weißen Anwalts mit dem Rassismus in den US-amerikanischen Südstaaten konfrontiert wird. Der Filmversion von Wer die Nachtigall stört war Erfolg bei Kritikern und Publikum beschieden und errang bei der Oscarverleihung im Jahr 1963 drei Siege. Dagegen nicht triumphieren konnte die zehnjährige Mary Badham, die zum damaligen Zeitpunkt als jüngste je für den Academy Award nominierte Aktrice in der Kategorie Beste Nebendarstellerin der sechs Jahre älteren Jungschauspielerin Patty Duke (Licht im Dunkel) unterlag. Dieser Rekord sollte erst im Jahr 1973 durch ihre Landsfrau Tatum O'Neal (Paper Moon) eingestellt werden, die bei Bekanntgabe ihrer Nominierung in selbiger Kategorie mit zehn Jahren und 106 Tagen genau 37 Tage jünger war als Badham.[1]

An ihr Schauspieldebüt, das von der Variety als eindrucksvoll betitelt wurde[2] konnte Mary Badham mit einmaligen Gastauftritten in den Fernsehserien Dr. Kildare und The Twilight Zone nicht anknüpfen. 1966 trat sie noch einmal mit zwei Spielfilmen im US-amerikanischen Kino in Erscheinung, ehe sie sich aus dem Filmgeschäft zurückzog. In Sydney Pollacks romantischem Drama Dieses Mädchen ist für alle mimte sie die junge und fantasievolle Schwester von Titelheldin Natalie Wood und spielte die weibliche Hauptrolle in William Castles von der Kritik zerrissenen Thriller Let's Kill Uncle. Zwei Jahre später sprach Badham erfolglos für den Part der Mick in Robert Ellis Millers Drama Das Herz ist ein einsamer Jäger (1968) vor, der Sondra Locke als Karrieresprungbrett dienen sollte.[3]

Nach Beendigung ihrer Schauspielkarriere arbeitete Mary Badham als Restauratorin und Koordinatorin für College-Aufnahmetests. Die Schwester des Filmregisseurs John Badham blieb in Kontakt mit ihren Wer die Nachtigall stört-Schauspielkollegen Phillip Alford, Gregory Peck und Brock Peters und reiste um die Welt, um Harper Lees Roman vorzustellen und über ihre Erfahrungen beim Filmdreh zu berichten, so zuletzt im September 2006 auf dem Internationalen Filmfestival von Rom[4]. Die verheiratete Mutter zweier Kinder lebt in der Nähe von Richmond (Virginia) und machte 2005 nach fast vierzig Jahren Leinwandabstinenz mit der Nebenrolle der Mrs. Nutbush in Cameron Watsons Drama Our Very Own wieder als Schauspielerin auf sich aufmerksam.

Filmografie[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Official Academy Awards Databas (engl.)
  2. Larry Tubelle: To Kill a Mockingbird. In: Variety vom 12. Dezember 1962 (engl.)
  3. Locke, Sondra: The Good, the Bad, and the Very Ugly. A Hollywood Journey. New York: Morrow, 1997. ISBN 0-688-15462-X (engl.)
  4. Murray, Steve: Reel Alternatives. Thought-provoking tales populate High's Iranian series. In: The Atlanta Journal-Constitution, 8. September 2006 (engl.)