Mary Baker Eddy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mary Baker Eddy

Mary Baker Eddy (* 16. Juli 1821 in Bow bei Concord, New Hampshire als Mary Morse Baker; † 3. Dezember 1910 in Chestnut Hill bei Boston), "entdeckte" 1866 nach eigenen Worten die göttlichen Gesetze von Leben, Wahrheit und Liebe und nannte ihre Entdeckung Christian Science, entwickelte in den folgenden Jahren ihre Theologie, veröffentlichte 1875 ihr Hauptwerk Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift und gründete die weltweite Christian-Science-Kirche.

Kindheit und Jugend[Bearbeiten]

Mary Baker Eddy wuchs als jüngstes von sechs Kindern in einem tief religiösen Elternhaus auf. Sie trat 17-jährig den Kongregationalisten bei, die anstelle einer Amtskirche die christliche Einzelgemeinde (engl. congregation) befürworteten und das in der Bibel festgehaltene Wort Gottes als höchste Norm anerkennen. Sie rebellierte allerdings gegen die Prädestinationslehre ihrer Kirche. Seit ihrer Kindheit war sie gesundheitlich schwach und entwickelte früh ein Interesse an den Heilungsberichten der Bibel.

1843 heiratete sie George Washington Glover. Er verstarb etwa ein Jahr später, kurz vor der Geburt ihres Sohnes George Washington Glover, Jr. 1853 heiratete sie Dr. Daniel Patterson.

Erste Schritte[Bearbeiten]

Schon in den 50er Jahren des 19. Jahrhunderts begann Mary Baker Eddy, verschiedene Heilungsmethoden, darunter auch die Homöopathie, zu untersuchen. In den 60ern zeigte sie starkes Interesse an den Methoden des Heilers Phineas Parkhurst Quimby, bei dem sie in Behandlung war (vergleiche auch Neugeist-Bewegung). Eddy verknüpfte mit Quimbys Lehre die Hoffnung, einen Zugang zu dem biblischen Heilen gefunden zu haben. Dessen Autosuggestions-Künste brachten ihr zunächst Linderung und sie forschte nach den Gründen für seine Methode. Allerdings trennt sich Eddys christliche Grundüberzeugung scharf ab von der suggestiven Heilungspraxis Quimbys, bei der, wie sie meinte, "nicht Gott im Zentrum steht". Sie lehnt auch Quimbys Praxis des magnetischen Reibens des Kopfes des Patienten als Praxis eines tierischen Magnetismus, und damit unchristlich, ab.

Entwicklung der Theologie von Christian Science[Bearbeiten]

Nachdem Mary Baker Eddy sich bei einem Unfall im Winter 1866 schwer verletzte, wandte sie sich der Bibel (Matthäus 9, die Geschichte von der Heilung des Gelähmten) zu und behauptete, eine spontane Heilung erlebt zu haben. Dieses Erlebnis führte zu einem dreijährigen Bibelstudium und der Entwicklung der Christian-Science-Lehre. Wenig später eröffnete sie eine eigene Heilpraxis. In der Überzeugung, dass Krankheit vor Gott nicht die ihr zugeschriebene Wirklichkeit besitzt und durch ein klareres Verständnis von Gott und seiner Idee, dem Menschen, überwunden werden kann, begann sie ihre sich entwickelnde Lehre in privatem Kreis zu lehren.

Veröffentlichung des Hauptwerkes und Kirchengründung[Bearbeiten]

1873 wurde sie nach unglücklicher Ehe von Dr. Patterson geschieden. 1875 erschien die erste Ausgabe von Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift. Der Veröffentlichung folgte die Gründung einer kleinen Gemeinde (Christian Scientist's Association), die 1879 zur Gründung der ersten Kirche führte (Church of Christ, Scientist), mit ihr als einziger Pastorin. Einen ihrer sechs Anhänger heiratete sie 1877 und nahm seinen Namen, Eddy, an. 1882 verstarb Asa Eddy. Mary Baker Eddy widmete ihr restliches Leben dem Aufbau der Kirche (Aufbau des Metaphysical Colleges und Reorganisation 1892 führt zu dem neuen Namen der Mutterkirche der neuen Religionsgemeinschaft: The First Church of Christ, Scientist) und der Revision von Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift, dem Lehrbuch der Religion.

Spätwerk[Bearbeiten]

Schließlich zog sich Mary Baker Eddy aus der Öffentlichkeit zurück und steuerte ihre Bewegung allein durch Schriften. Die von ihr verfasste Verfassung der Kirche, das „Kirchenhandbuch Der Mutterkirche“, ist heute noch Grundlage der Institutionen der weltweiten Christian-Science-Bewegung.

Sie gründete den Christian Science Monitor, eine heute weltweit angesehene Tageszeitung, das Christian Science Journal, den Christian Science Sentinel und den in 17 Sprachen erscheinenden Christian Science Herold.

Schriften[Bearbeiten]

  • Wissenschaft und Gesundheit mit Schlüssel zur Heiligen Schrift (1998)
  • Vermischte Schriften
  • Rückblick und Einblick
  • Einheit des Guten
  • Kanzel und Presse
  • Grundzüge der Göttlichen Wissenschaft
  • Nein und Ja
  • Christian Science im Gegensatz zum Pantheismus
  • Botschaften an Die Mutterkirche, 1900, 1901, 1902
  • Christliches Heilen
  • Die Allgemeine Anschauung der Menschen von Gott
  • Die Erste Kirche Christi, Wissenschaftler, und Verschiedenes
  • Das Handbuch Der Mutterkirche

Biographien[Bearbeiten]

  • Robert Peel: Mary Baker Eddy: The Years of Discovery, Mary Baker Eddy: The Years of Trial, and Mary Baker Eddy: The Years of Authority. (englisch) Von Christian Science autorisierte Biografie
  • Gillian Gill: Mary Baker Eddy, 1999, Perseus Books, ISBN 0-7382-0227-4 (englisch)
  • Mary Baker Eddy, Speaking for Herself, 2002, Writings of Mary Baker Eddy, ISBN 0-87952-275-5 (englisch)
  • Willa Cather und Georgine Milmine The Life of Mary Baker G. Eddy and the History of Christian Science, 1909, Nachdruck 1993, University of Nebraska Press, ISBN 0-8032-6349-X (englisch)
  • Stefan Zweig: Die Heilung durch den Geist. Mesmer. Mary Baker-Eddy. Freud, S. Fischer Frankfurt/Main ISBN 3-10-097052-7 (E-Text) – "Stefan Zweigs Darstellung erhebt nicht den Anspruch eines wissenschaftlichen Werkes, sondern veranschaulicht im Erzählerischen Möglichkeiten geistig-seelischer Heilung." (aus der Ankündigung des Verlags)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]