Mary Blair

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mary Blair-Portrait von Michael Netzer

Mary Blair (* 21. Oktober 1911 in McAlester, Oklahoma; † 26. Juli 1978 in Soquel, Kalifornien; gebürtig Mary Robinson) war eine US-amerikanische Grafikerin, die durch ihre Arbeiten für Walt Disney Productions bekannt wurde.

Leben[Bearbeiten]

Mary Blair wurde 1911 in McAlester, Oklahoma, geboren. Dank eines Stipendiums konnte sie an der Chouinard School of Arts in Los Angeles studieren, an der sie 1933 ihren Abschluss machte. 1934 heiratete sie Lee Everett Blair, ebenfalls Grafiker und Trickfilmzeichner. Ihre Karriere begann sie in der Trickfilmabteilung von Metro-Goldwyn-Mayer, bevor sie 1940 zu den Walt-Disney-Studios wechselte, wo ihr Ehemann bereits arbeitete. Bereits 1941 reiste sie mit Walt Disney und einer Reihe weiterer Trickfilmzeichner des Studios nach Südamerika. Resultat dieser Reise waren die Filme Drei Caballeros im Sambafieber (1943) und Drei Caballeros (1944), für die Blair die künstlerische Leitung übernahm. Vor allem ihre Art mit Farben umzugehen, konnte dabei überzeugen. In den folgenden Jahren arbeitete sie weiter Disney-Filmen u.a. an Onkel Remus’ Wunderland (1946), Make Mine Music (1946), Musik, Tanz und Rhythmus (1948), Ein Champion zum Verlieben (1949), Die Abenteuer von Ichabod und Taddäus Kröte (1949).

Als Mary Blairs Hauptwerk gilt ihr Concept Design für die Filme Cinderella (1950), Alice im Wunderland (1951) und Peter Pan (1953).

Nach Fertigstellung von Peter Pan verließ Blair die Walt Disney Studios und machte sich als Grafikerin selbständig. Sie gestaltete mehrere Werbekampagnen für unterschiedliche Firmen, Bühnenbilder sowie die Illustrationen von Kinderbüchern.

Auf Bitten Walt Disneys, der Blairs Umgang mit Farben schätzte, entwarf sie die Attraktion „it’s a small world” für den UNICEF-Pavillon auf der New Yorker Weltausstellung 1964. Nach Beendigung der Weltausstellung wurde dieses Fahrgeschäft nach Disneyland in Kalifornien gebracht. (Kopien dieser Attraktion wurden später auch in Walt Disney World, im Tokyo Disney Resort und im Disneyland Resort Paris errichtet.)

Weiter gestaltete sie 1967 Wandgemälde für Disneylands Tomorrowland-Themenbereich (welche auf Grund von Umbauarbeiten mittlerweile entfernt wurden) sowie 1971 für Disneys Contemporary Resort Hotel in Walt Disney World, Florida.

Mary Blair verstarb am 26. Juli 1978 in Soquel, Kalifornien. Post Mortem wurde Blair 1991 von der Walt Disney Company als Disney Legende geehrt.[1]

Werk (Auswahl)[Bearbeiten]

Film

Buchillustration

  • I Can Fly von Ruth Krauss (1950)
  • Baby's House von Gelolo McHugh (1950)
  • The Golden Book of Little Verses von Miriam Clark Potter(1953)
  • The New Golden Song Book von Miriam Clark Potter (1955)
  • Walt Disney's Peter Pan von Dave Barry; Ridley Pearson (2009)

Themenpark

Musical

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Disney Legends: Mary Blair (engl.)