Mary Ellen Richmond

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mary Ellen Richmond (* 1861; † 1928) war von 1893 an die Leiterin der Charity Organization Society (COS) in Baltimore, USA. Die von Vertretern der öffentlichen Armenpflege und privater Organisationen halboffizielle Stelle in London wurde 1869 gegründet und verbreitete sich sowohl in Großbritannien als auch den USA. Hier waren es vorrangig Einwandererprobleme und die Armut, deren sich die COS annahm. Von Richmond ging ein neues Verständnis gegenüber der Armut und Hilfebedürftigkeit aus. Armut ist bei ihr nicht mehr im Charakter begründet, sondern Richmond macht die Umstände für Armut mitverantwortlich. 1917 veröffentlicht sie ihr Standardwerk der sozialen ArbeitSocial Diagnosis“, das Alice Salomon sehr prägte.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Social Diagnosis, New York: Russell Sage Foundation, 1917,
  • What is social case work? , New York: Russell Sage Foundation, 1925

Literatur[Bearbeiten]

  • Elizabeth N. Agnew, From Charity to Social Work: Mary E. Richmond and the Shaping of an American Profession, University of Illinois Press, 2003, ISBN 0252028759